Energiewechsel

Weiskirchen: Löschbezirk Weiskirchen-Konfeld zog auf Jahreshauptversammlung Bilanz

Pressemeldung vom 18. Januar 2017, 10:19 Uhr

Zur Jahreshauptversammlung des Löschbezirks Weiskirchen-Konfeld begrüßte Löschbezirksführer Volker Schulligen neben den aktiven Feuerwehrmitgliedern auch die Mitglieder der Altersabteilung, den Beauftragten der Jugendfeuerwehr, Volker Sauer, den stellvertretenden Gemeindewehrführer, Jürgen Barth, sowie den Ehrenbrandinspekteur a. D. Manfred Barth.

Löschbezirksführer Volker Schulligen informierte in seinem Jahresbericht über Einsätze, Übungen, Anschaffungen, Veranstaltungen, Ausbildungen und Personalveränderungen des Löschbezirks im vergangenen Jahr 2016. Hiernach rückte die Wehr zu insgesamt 36 Einsätzen aus, dies waren 6 Einsätze weniger als im Vorjahr. Es galt 13 Brandeinsätze, 14 Technische Einsätze, 5 Nachbarliche Löschhilfen sowie 4 Einsätze Unterstützung SRHT abzuarbeiten. Im Jahr 2016 wurden 25 Übungen mit insgesamt 1110 Stunden absolviert. Darunter fanden jeweils eine gemeinsame Übung mit den Löschbezirken Nunkirchen, Mitlosheim und Losheim am See, eine grenzüberschreitende Übung mit den Löschbezirken Zerf, Mandern und Waldweiler sowie vier Übungen auf Gemeindeebene statt. Zu den Übungsstunden kommen die Einsatzstunden sowie die Ausbildungsstunden bei Lehrgängen auf Gemeinde- und Kreisebene als auch an der Landesfeuerwehrschule in Saarbrücken hinzu. Viel Zeit musste auch von den Gerätewarten aufgebracht werden, denn die Wartung, Instandhaltung, Reparatur, Pflege und Prüfung der Gerätschaften ist sehr zeitintensiv. Zudem wird in Weiskirchen ein Großteil der Geräte (Schläuche, Atemschutzgeräte etc.) der gesamten Gemeinde repariert, gewartet und geprüft. Jeden ersten Dienstag im Monat findet außerdem ein Arbeitseinsatz statt, an dem sämtliche anfallenden Arbeiten in und um das Feuerwehrhaus durchgeführt werden. Auch Brandwachen bei Veranstaltungen, Besprechungen auf Löschbezirks-, Gemeinde-, Kreis- und Landesebene in regelmäßigen Abständen, Partnerschaftspflege mit den Nachbarwehren sowie unseren Freunden aus Bourbonne les Bains zählen hier dazu. Insgesamt kamen hier stolze 2308 Stunden zusammen. Der Personalstand des Löschbezirks Weiskirchen / Konfeld beläuft sich derzeit auf 42 aktive Mitglieder, davon gehören 3 Mitglieder der SRHT an, 30 Mitglieder der Altersabteilung sowie 14 Mitglieder der Jugendfeuerwehr. Erwähnenswerte Neuanschaffungen in 2016 waren unter anderem mehrere Schnellladegeräte für Funkgeräte, 2 Netzmittelhalter, 2 Z-Select für Schaummittel, 1 Unterbausystem Stab-Pack sowie eine Angriffsschlauchtragetasche.

Volker Sauer informierte über die Aktivitäten der Jugendwehr. So wurden im Jahr 2016 35 Jugendfeuerwehrübungen durchgeführt. Zahlreiche Veranstaltungen, darunter ein eigens organisiertes Fahrradturnier für Kinder und Jugendliche unterstützt durch den ADAC Saarland im Juni, die Teilnahme an Jugendwettbewerben, Altkleideraktionen, Martinsumzügen, Weihnachtsbaumsammelaktionen sowie die Durchführung einer Weihnachtsfeier. Im Vordergrund stand nicht nur der feuerwehrtechnische Teil, sondern auch handwerkliches Geschick, Sportlichkeit und Spaß. Hervorzuheben ist an dieser Stelle die gute Zusammenarbeit mit der Jugendwehr aus Rappweiler-Zwalbach. Auch ein Scheck unseres Innenministers Klaus Boullion, im Wert von 1000,00 € zur Förderung des Nachwuchses, konnte bei einer Feierstunde entgegengenommen werden. Jürgen Barth, als stellvertretender Wehrführer, sprach in Vertretung des Wehrführers Peter Theobald ein kurzes Grußwort und bedankte sich bei allen Anwesenden für ihr Engagement und die geleistete Arbeit. Volker Göbel wurde als neuer Schriftführer gewählt, nachdem die Amtszeit des bisherigen Schriftführers Michael Trouvain nach über 12jähriger Tätigkeit zu Ende war. Er kümmert sich künftig verstärkt um den Bereich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Des Weiteren standen im Jahr 2016 Ehrungen von Kameraden an. So wurden durch den Landesfeuerwehrverband folgende Ehrungen vorgenommen:

Für 60 Jahre: Fridolin REINERT, für 50 Jahre: Karl-Josef KASCH und für 40 Jahre Eugen ZIMMER. Durch das Innenministerium wurden die Kameraden Andreas SCHERER für 25 Jahre und Martin BRUTSCHER für 35 Jahre geehrt.

Quelle: Hochwald-Touristik GmbH

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis