Energiewechsel

St. Ingbert: „Zu Fuß durch Albert Weisgerbers St. Ingbert“

Pressemeldung vom 12. März 2014, 12:36 Uhr

Am Sonntag, 6. April, findet von 14 bis 17 Uhr ein Spaziergang unter der Leitung von Klaus Friedrich mit dem Thema „Zu Fuß durch Albert Weisgerbers St. Ingbert“ statt.
Albert Weisgerber zählt zu den bedeutendsten Künstlern, die das heutige Saarland hervorgebracht hat. Am 21. April 1878, im damals noch bayerischen St. Ingbert geboren, wächst er zunächst in seiner Heimatstadt auf. Bald jedoch zieht es den hochtalentierten Gastwirtssohn nach München. 1897 wird er dort an der Akademie aufgenommen und gehört wenig später neben Wassily Kandinsky, Paul Klee und Hans Purrmann zu den viel beneideten Schülern des „Malerfürsten“ Franz von Stuck. Binnen kurzem gilt Weisgerber in der bayerischen Hauptstadt – damals neben Dresden und Berlin die führende Kunstmetropole Deutschlands – als einer der einflussreichsten unter den jungen Malern. Der Erste Weltkrieg beendet seine hoffnungsvolle Karriere. Weisgerber muss 1915 sein Leben auf den Schlachtfeldern in Belgien lassen. Klaus Friedrich führt auf seinem Spaziergang durch Albert Weisgerbers St. Ingbert zu markanten Stationen und stillen Winkeln. Er lässt parallel zum Lebenslauf des großen Künstlers noch einmal den Pioniergeist der Gründerzeit lebendig werden. Stolze Bürgerhäuser, Fabrikanlagen und Gotteshäuser stehen dabei ebenso auf dem Programm wie Bruderkrieg und Alltagsleben, Kaiserkult und Klassenkampf. Verblüffende Einblicke und ungewöhnliche Ausblicke inklusive.
Die Teilnahmegebühr beträgt 6 Euro, Treffpunkt ist am Rathaus in St. Ingbert.
Um Anmeldung bis spätestens 28. März wird gebeten.

Quelle: Stadt St. Ingbert

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis