Energiewechsel

St. Ingbert: WIE NAGETIERE WEIHNACHTEN FEIERN

Pressemeldung vom 13. November 2012, 12:28 Uhr

Aufführung der „Mäuseweihnacht“ in der St. Ingberter Stadthalle

Am Mittwoch, 12. Dezember führt die Theater-AG des Albertus-Magnus-Gymnasiums das Kinderstück „Die Mäuseweihnacht“ in der St. Ingberter Stadthalle auf.
Es ist nicht zu übersehen, Weihnachten nähert sich mit Riesenschritten. Nicht nur bei uns Menschen, sondern auch im Königreich der Mäuse. Jedenfalls, wenn man der Theater-AG des St. Ingberter Albertus-Magnus-Gymnasiums Glauben schenken darf. Am Mittwoch, 12. Dezember führen die jungen Schauspieler ab 16 Uhr das Stück „Die Mäuseweihnacht“ auf.
Das musikalische Märchen für alle Menschen ab vier Jahren entführt das Publikum in ein leer stehendes Haus. Dort tummelt sich Nappo, der Mäusekönig, mit seinen Untertanen. Doch alle Vorräte aus dem Keller sind längst verputzt und der Weihnachtsabend steht bevor. Die Mäuse träumen und singen vom Auswandern und von besseren Zeiten, als sie plötzlich Geräusche hören. Es sind drei Jugendliche, die in dem Haus Unterschlupf suchen. Mit dabei ist das Katzenpaar Tarzan und Jane, die ihrem Namen jedenfalls keine Ehre machen, denn sie haben schreckliche Angst vor Mäusen. Auch die Kids haben Hunger und als die Mäuse ihnen nachts die letzten Vorräte klauen, sieht es so aus, als müssten sie mit ein bisschen Brot und Milch Heiligabend feiern. Da klingelt es und ein Fresskorb wird abgegeben – ein wahres Weihnachtswunder, denken die Kinder – oder etwa nicht?
Die Vorstellung am Mittwoch, 12. Dezember um 10 Uhr ist bereits restlos ausverkauft. Karten gibt es aber für die Nachmittagsvorstellung um 16 Uhr zum Preis von 3 Euro für Kinder und 5 Euro für Erwachsene an der Infotheke im Rathaus St. Ingbert und beim Albertus-Magnus-Gymnasium. Gruppen ab zehn Personen zahlen nur 2,5o Euro pro Besucher.

Quelle: Mittelstadt St. Ingbert, Abteilung Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis