Energiewechsel

St. Ingbert: Wenn der Kalif in Bagdad tanzt

Pressemeldung vom 27. Oktober 2011, 15:38 Uhr

Das Herbstkonzert des Städtischen Orchesters Sankt Ingbert bietet am 13. November ein spannendes Programm
Das Städtische Orchester St. Ingbert ist für seinen Ideenreichtum bekannt. In diesem Jahr wird der herbstliche Konzertnachmittag wieder von ebenso spannenden wie anspruchsvollen Elementen geprägt sein. Es stehen ausschließlich klassische Komponisten auf den Notenblättern der Musiker, wenn die am Sonntag, 13. November ab 17 Uhr ihr Jahreskonzert in der Sankt Ingberter Stadthalle präsentieren.
Mit Christoph Willibald Glucks Ouvertüre zur Oper „Iphigenie in Aulis“ beginnt der Konzertnachmittag im Rahmen des Kulturrings. Anschließend zeigt man mit den „Elf Wiener Tänzen – Nr. 1 – 7 und Nr. 9“ eine eher wenig bekannte Seite von Ludwig van Beethoven. Katharina Remmel und Kristina Redeker, Querflötenschülerinnen von Ulrike Hempelmann, betreten dann als Solistinnen die Bühne und interpretieren das „Konzert für zwei Flöten und Orchester“ von Domenico Cimarosa (1749 – 1801), der den Übergang vom Spätbarock zur Klassik repräsentierte. Sein wesentlich berühmterer Zeitgenosse Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791) schrieb die Ouvertüre zur Oper „Idomeneo“, KV 366, die vor der Ouvertüre zu „Der Kalif von Bagdad“ von François-Adrien Boieldieu (1775-1834) erklingt. Das Städtische Orchester bleibt weiter beim Genre der Oper und hat für sein Programm den „Krönungsmarsch“ aus Giacomo Meyerbeers (1791-1864) Bühnenwerk „Der Prophet“ ausgewählt und stellt somit den wohl berühmtesten Vertreter der französischen „Grand Opera“ vor.

Mit dem Prelude aus der Ballettsuite „Sylvia“ von Léo Delibes (1836-1891) lernen die Zuhörer ein eher selten gespieltes Stück kennen, ebenso wie den „Marsch der Bojaren“ von Johan Halvorsen (1864-1935), der diese Komposition 1896 in Schweden vorstellte). Zum Schluss erklingt eine Melodie, die sicherlich jeder kennt: der Marsch Nr. 4 aus Edward Elgars (1857-1934)“Pomp & Circumstance“.
Karten zum Herbstkonzert des Städtischen Orchsters Sankt Ingbert am 13. November, 17 Uhr in der Stadthalle, sind zum Preis von 8 Euro bei der Buchhandlung Friedrich und an der Abendkasse erhältlich. Ermäßigte Karten zum Preis von 5 Euro gibt es nur an der Nachmittagskasse.

Quelle: Mittelstadt St. Ingbert, Abteilung Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis