Energiewechsel

St. Ingbert: VHS-Vortrag – Nikolaus – Es kann nur einen geben!

Pressemeldung vom 21. November 2011, 08:43 Uhr

Beim Vortrag von Volkskundler Gunter Altenkirch „Nikolaus – Ein Adventsbrauch aus volkskundlicher Sicht“ informiert die Biosphären-VHS Sankt Ingbert am Montag, 28. November über dieses gesellschaftliche Phänomen.
Die Kirche feiert am 6. Dezember das Fest des heiligen Nikolaus – es ist zusammen mit dem Martinsfest das schönste Fest der Vorweihnachtszeit, und Nikolaus, obzwar oft zum „Weihnachtsmann“ degradiert, ist einer der beliebtesten Volksheiligen.
Nikolaus, wer war das eigentlich?
Manche sagen: den gab es nicht, denn die Figur des Hl. Nikolaus geht auf die Verschmelzung zweier geschichtlicher Personen zurück:

Der ältere Nikolaus, Bischof zu Myra (heutige Türkei) wurde im Jahr 270 geboren, übernahm 300 das Bischofsamt von Myra. Nachdem er während der Christenverfolgung in Gefangenschaft geriet und misshandelt wurde, verstarb er zwischen 345 und 351 vermutlich an einem 6. Dezember. Der Bischof von Myra war der Sohn reicher Eltern. Als nach ihrem Tode ihm ein reiches Erbe zufloss, verteilte er seinen Reichtum großzügig unter den Armen und Kranken, den Schutzbedürftigen und Hilfesuchenden.
Dieser Heilige Nikolaus verschmilzt mit seinem ebenfalls mildtätigen Namensvetter aus dem 6. Jahrhundert, Nikolaus Abt von Sion und späterer Bischof von Pinara. Dieser Hl. Nikolaus galt als großer Wohltäter, der schließlich zu einem der wichtigsten Heiligen der orthodoxen Kirche wurde.

Die aus den Lebensgeschichten beider Heiligen zusammenkomponierte und teilweise ausgestaltete Legende entfaltet bis zum heutigen Tage eine ganz erstaunliche Wirkung. So wird der Hl. Nikolaus im christlichen Brauchtum zu einem Urbild eines Heiligen überhaupt. An ihm konnte man den Kindern leicht erklären, was christliches Leben bedeutet.
Als „Santa Claus“ verwandelte sich in den USA der von europäischen Einwanderern mitgebrachte Nikolaus mehr und mehr zum Weihnachtsmann. Das Urbild des Weihnachtsmannes in roter Kleidung gestaltete der amerikanische Karikaturist Thomas Nast für eine Anzeige der Firma Coca Cola. Darin bewirbt ein gemütlicher bärtiger Opa in Weihnachtsmannkleidung das Erfrischungsgetränk. An diesem Design kam fortan kein Weihnachtsmann vorbei. Und dieses Design macht es uns aber heute leicht beide voneinander zu unterscheiden.

Trägt doch der „echte“ Nikolaus priesterliche Gewänder und keinen pelzbesetzen kurzen oder langen Mantel, fehlt doch dem Weihnachtsmann Mitra und Stab – er trägt höchstens eine „Plümelmütze“ mit Pelzbesatz.

Der Vortrag findet zwischen 19 bis 21 Uhr im Kulturhaus, Annastraße 30 statt. Preis: 2,50 EURO Anmeldung bis 24.11. unter 06894/13-726.

Quelle: Mittelstadt St. Ingbert, Abteilung Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis