Energiewechsel

St. Ingbert: „GEFÄHRLICHE AMÜSIERMEILE“

Pressemeldung vom 13. Mai 2014, 09:20 Uhr

Das berühmteste Polizeirevier Deutschlands zieht am 15. Mai in die St. Ingberter Stadthalle.

„Auf der Reeperbahn nachts um halb eins“ sang vor 80 Jahren Hans Albers und begründete damit den Kultstatus des Hamburger Vergnügungsviertels St. Pauli. Doch wo das Vergnügen tobt, da gibt es auch Kriminalität. Mit der muss sich die berühmte „Davidwache“ beschäftigten, der man jetzt ein spannendes Bühnenstück gewidmet hat.
Daher wird die St. Ingberter Stadthalle am Donnerstag, 15. Mai um 19.30 Uhr, zur Hamburger Amüsiermeile. Alles dreht sich bei „Polizeirevier Davidwache“ um die seit 100 Jahren bestehende Station der Ordnungshüter in der traditionsreichen Hafenstadt.
Nicht zuletzt durch die starke Medienpräsenz und die direkte Lage im Rotlichtviertel von St. Pauli ist die „Davidwache“ seit vielen Jahren Deutschlands beliebtestes und bekanntestes Polizeirevier. Unter der Regie von Theaterchef, Regisseur und Bühnenbauer Frank Tannhäuser versetzt das Ensemble des Hamburger Imperial Theaters die Zuschauer in die bonbonbunten 60er Jahre, als die Huren auf der Sündenmeile hochtoupierte Frisuren sowie enge Etuikleider trugen und die Beamten noch respektvoll „Herr Wachmeister“ genannten wurden.
Betrügereien, Gewalttaten und Prostitution prägen den Dienstalltag von Hauptwachtmeister Glanz und seinen Kollegen Repp und Schiefler. Doch als der skrupellose Gangster Bruno Kamp nach vier Jahren aus dem Zuchthaus entlassen wird, schrillen auf dem Kiez sämtliche Alarmglocken besonders laut. es herrscht Ausnahmezustand im Rotlichtmilieu von St. Pauli. Denn Kamp hat geschworen, sich an allen zu rächen, die zu seinem unfreiwilligen Aufenthalt hinter schwedischen Gardinen beigetragen haben. Die nervenaufreibende Jagd nach dem durchtriebenen Bruno hält die Ordnungshüter in Atem, sie haben alle Hände voll zu tun, um der Sache Herr zu werden. Verfolgt von Glanz, versucht Kamp über die Dächer von St. Pauli zu entkommen und wird schließlich vom Hauptwachtmeister gestellt, Da fällt plötzlich ein Schuss. Eines steht fest: Auf St. Pauli kommt ein Mord selten allein.
Karten zu dem Krimiklassiker am Donnerstag, 15. Mai um 19.30 Uhr, in der Stadthalle St. Ingbert gibt es bei allen ProTicket- Vorverkaufsstellen, unter anderem an der Infotheke im Rathaus St. Ingbert (06894/13891) oder in den Geschäftsstellen des Wochenspiegels. Ticket-Hotline: 0231/9172290 (Montag bis Freitag 9 – 20 Uhr, Samstag 9 – 16 Uhr), Ticket-Bestellung per Internet: http://www.proticket.de/termine/stingbert. Die Karten kosten im Vorverkauf: 18,50 €, (ermäßigt 16,50 €), an der Abendkasse 20,50 € (ermäßigt 18,50 €).

Quelle: Stadt St. Ingbert

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis