Energiewechsel

Saarpfalz-Kreis: Schimmel und Feuchtigkeit

Pressemeldung vom 5. Januar 2011, 12:00 Uhr

Verbraucherzentrale und Gesundheitsamt beraten zu Ursachen und Abhilfe

Was tun bei Schimmel und nassen Wänden? Wie kann man ihn vermeiden und was sind die Ursachen? Das sind die Themen eines Vortrages, der am Dienstag, 18. Januar um 18 Uhr in Homburg vom Gesundheitsamt des Saarpfalz-Kreises und der Verbraucherzentrale des Saarlandes angeboten wird. Referent ist Werner Ehl, Bauphysiker und Energieberater der Verbraucherzentrale.

Während der nasskalten Jahreszeit blüht in vielen Wohnungen an Wänden oder auch in Möbeln wieder der Schimmel auf und sorgt vielfach für Streit zwischen Mietern und Vermietern über die möglichen Ursachen. Da Schimmel gesundheitliche Beeinträchtigungen hervorrufen kann, ist eine sachgerechte Bekämpfung dringend geboten.

Ursache des Schimmelbefalls ist in jedem Fall eine Durchfeuchtung der Wand. Um den Schimmel erfolgreich zu bekämpfen, muss also zuerst geklärt werden, woher die Feuchtigkeit kommt.

Sie kann auf verschiedenen Wegen in die Wand gelangen. Man spricht von eindringender oder auch von aufsteigender Feuchtigkeit und von Kondensfeuchtigkeit. Letztgenannte kann durch falsches Heizen und Lüften oder durch Mängel in der Bausubstanz entstehen, die zu Wärmebrücken führen, durch die zudem noch viel Heizenergie verloren geht.

Werner Ehl erläutert die verschiedenen Ursachen für Feuchtigkeit in der Wand, schlägt geeignete Maßnahmen zur Bekämpfung des Schimmels vor und gibt Tipps zum richtigen Heizen und Lüften. Mitarbeiter des Gesundheitsamtes stehen ebenfalls für Fragen zur Verfügung.

Der kostenlose Vortrag findet im Sitzungstrakt des Homburger Forums, Raum 245, Am Forum 1 statt. Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung bei der KUG-Koordinierungsstelle Umwelt und Gesundheit unter Telefon 0 68 41 / 1 04-83 78 oder unter kug@saarpfalz-kreis.de erwünscht.

Quelle: Saarpfalz-Kreis

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis