Energiewechsel

Saarpfalz-Kreis: Saft aus dem Bliesgau und Butter aus Burkina-Faso

Pressemeldung vom 27. Oktober 2014, 13:04 Uhr

Saarpfalz-Kreis ist Fördermitglied beim Netzwerk Entwicklungspolitik im Saarland

Der Saarpfalz-Kreis engagiert sich in der Fairtrade-Towns Kampagne von Transfair e. V. Köln und erhielt am 21. August den offiziellen Titel „Fairtrade Town“. Landrat Clemens Lindemann erklärt dazu: „In Kooperation mit dem Netzwerk Entwicklungspolitik im Saarland (NES) entstanden in der Vergangenheit viele wertvolle Kooperationen, was kürzlich den Kreistag zu einer Fördermitgliedschaft bewogen hat.“

Das NES ist eines von 16 entwicklungspolitischen Landesnetzwerken und engagiert sich in den Themen globales Lernen, globale Entwicklung und nachhaltiger Konsum. Für das Modul „Globales Lernen“ stehen Bildungsangebote für Schulen und Einrichtungen der Jugendarbeit, Unterrichtskooperation mit Schulen in der Südamerika, Asien und Afrika. Das NES unterhält eine Mediathek und eine Wanderausstellung vor. Informationen zu Ursprüngen und Entwicklungen des „Fairen Handel“ finden sich in allen NES-Handlungsfeldern, insbesondere derer des nachhaltiges Konsums und nachhaltiger Beschaffung.

Im NES haben sich in der Entwicklungspolitik interessierte und engagierte Nichtregierungsorganisationen, Vereine, Initiativen und Einzelpersonen zusammengeschlossen. Eine Fördermitgliedschaft des Saarpfalz-Kreises ist ein angemessenes Zeichen im Kontext zur Fairtrade-Towns Kampagne und dem Ziel der Sensibilisierung zu fairen, aber auch regionalen Produkten und deren Herkunft. Das NES initiierte bereits die Kampagne „Fair und Regional stärken!“, wo sich regionale und faire Produkte wie ein Apfel-Mangosaft aus Bliesgauäpfeln und philippinischen Mangos sowie eine Seife aus Kräutern des Bliesgau und Karitébutter aus Burkina-Faso wiederfinden.

Quelle: Saarpfalz-Kreis

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis