Energiewechsel

Saarpfalz-Kreis: Buntes Programm von Frauen für Frauen

Pressemeldung vom 25. Februar 2010, 09:28 Uhr

Die 21. Frauen-Kultur-Aktionswochen vom 5. bis 19. März 2010
Am 5. März fällt der Startschuss zu den 21. Frauen-Kultur-Aktionswochen. Das Team des Frauenbüros des Saarpfalz-Kreises steckt mitten in der Vorbereitung der Großveranstaltung, die auch in diesem Jahr ein vielfältiges und abwechslungsreiches Programm bietet.
Den Auftakt macht am Freitag, 5. März um 19 Uhr im Kulturzentrum Saalbau, Homburg, das Homburger Frauenkabarett mit ihrem neuen Programm „Im Schönsten Krisengrunde“. Frech, sarkastisch und hart an der Grenze des schlechten Geschmacks beziehen die fünf Frauen Stellung zu den Themen Weltpolitik, Biochemie, Individualschicksale, Genetik, Alter, Tod und Macht. Diese Veranstaltung ist jetzt schon ausverkauft.
Am Montag, 8. März um 19 Uhr, zeigen die Schauspieler Hannelore Bähr und Rainer Furch unter dem Titel „Herrlich! Weiblich! Ein lustvoller Geschlechterkampf“ im Stadtcafé am Historischen Markplatz in Homburg, was aus der schönen und fatalen Begegnung zwischen Mann und Frau wurde. Bei dieser szenischen Lesung werden Texte von Brecht, Adorno, Shakespeare, Kästner, Keret, Gernhardt, Loriot und vielen anderen vorgetragen. Der Eintritt beträgt 3,- Euro.

Am Mittwoch, 10. März um 19 Uhr, hält die Kunsthistorikerin Dr. Jutta Schwan unter dem Titel „Ein Tanzsaal für Frau Esebeck – ein Ball bei Herzogin Maria Amalie – Leben wie im Märchen?“ einen Vortrag über die Frauen von Schloss Karlsberg. Wenn von Schloss Karlsberg die Rede ist, wird im gleichen Atemzug stets von Herzog Carl II. August gesprochen, der sich dieses Schloss ab 1777 in Homburg errichten ließ. Von den Frauen, die in seinem Leben eine entscheidende Rolle spielten, sind dagegen schon nicht einmal mehr die Namen geläufig. Bei diesem Vortrags sollen erstmals die wichtigen Frauen im Mittelpunkt stehen, die sein Leben teilten: Maria Amalie, seine Ehefrau und die Obristhofmeisterin Freifrau von Esebeck, seine Maitresse. Die Veranstaltung findet im Café Frauenzimmer im FrauenForum, Scheffelplatz 1 (ehemaliges Gesundheitsamt) in Homburg statt. Der Eintritt beträgt 3,- Euro, für Mitglieder des Frauenrings 1,50 Euro.

Beim diesjährigen Großen Karrierefrühstück am Sonntag, 14. März im Großen Saal im Forum, Homburg, widmet sich die bekannte österreichische Soziologin und Autorin Dr. Edit Schlaffer in ihrem Vortrag „Die Ökonomie der Arbeit und der Emotionen: Die neue Zukunft der Frauen“ dem schwierigen Balanceakt zwischen Beruf und Privatleben, dem sich die Frau von heute stellen muss. Frauen sind mit einer Absolventinnenquote von über 50 Prozent in fast allen Bildungsbereichen auf dem Vormarsch und auch in den mittleren Unternehmensbereichen zeichnet sich eine deutliche Feminisierung der Beschäftigten ab. Eine dramatische Rollenumkehr ist in Sicht. In ihrem Vortrag stellt Dr. Edit Schlaffer die Möglichkeiten einer kooperativen Lebensgestaltung von Frauen und Männern in den Vordergrund: Welche partnerschaftlichen Strategien gibt es, um Beruf und Familie zu vereinbaren? Was wird gewünscht, was klappt gar nicht? Welche Rolle sollen Männer aus Sicht der Frauen spielen? Wie definieren Männer selbst ihre Rolle in Familie und Haushalt?

Dr. Edit Schlaffer ist Gründerin der internationalen Organisation „Frauen ohne Grenzen“. Gemeinsam mit Cheryl Bernard veröffentlichte sie unter anderem die bekannten Werke „Rückwärts und auf Stöckelschuhen… können Frauen so viel wie Männer“, „Die Emotionsfalle. Vom Triumph des weiblichen Verstandes“ oder „Glücklich trotz Mann. Partnerschaft und ihre Mythen.“ Die Karten für den Vortrag inklusive Frühstücksbüffet kosten im Vorverkauf: 12,- / 10,- (erm.) Euro, Kinder bis 10 Jahre frei. In der Zeit von 10 bis 13 Uhr wird eine Kinderbetreuung angeboten. Zur besseren Organisation bitten die Organisatorinnen um Anmeldung unter 06841 / 104 -8464.

Am Mittwoch, 17. März um 16 Uhr, eröffnet die Homburger Hobby-Künstlerin Karin Nalbach im Rahmen der 20. Frauen-Kultur-Aktionswochen ihre Ausstellung „Festgehaltene Momente in der Natur“. Karin Nalbach hat im Alter von 17 Jahren mit dem Malen begonnen und nie einen Malkurs besucht. Die Inspiration für ihre Bilder findet die Künstlerin in der Natur. Sie sieht die Natur als Urkraft, als Quelle ihres Schaffens und entwickelt dabei mit ihrem Farbspiel eine emotional ansprechende Bilderwelt. Die Vernissage findet im Café Frauenzimmer im FrauenForum, Scheffelplatz 1 (ehemaliges Gesundheitsamt), in Homburg statt. Der Eintritt ist frei.

Am Freitag, 19. März um 19 Uhr, enden die 21. Frauen-Kultur-Aktionswochen mit dem gemeinsamen Auftritt der Sängerin Heike Sutor mit der Achim Schneider-Band und dem Schauspieler Dieter Meier. Unter dem Titel „Marilyn Monroe – Mythos und Mensch“ haucht die Formation im Großen Saal des Homburger Forums der glamourösen Schauspielerin und Sängerin Marilyn Monroe neues Leben ein und präsentiert anhand von Musik und Texten den Facettenreichtum des beliebten Leinwandstars. Eintritt kostet im Vorverkauf 10,-/8,- (erm.) Euro, an der Abendkasse: 12,-/10,- (erm.) Euro.
Infos zu allen Veranstaltungen sowie Kartenreservierung und Kartenvorverkauf läuft über das Frauenbüro des Saarpfalz-Kreises, Scheffelplatz 1 (ehemaliges Gesundheitsamt), 66424 Homburg, Telefon 0 68 41 / 1 04-84 64 und -84 62.

Quelle: Saarpfalz-Kreis

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis