Energiewechsel

Saarlouis: Zauberhafte Neujahrs-Gala

Pressemeldung vom 27. November 2012, 08:30 Uhr

Saarlouis. „Zauber-Melodien“ ist der Titel der diesjährigen Neujahrs-Gala im Theater am Ring. Am 1. Januar 2013 um 18 Uhr öffnet sich der Vorhang vorerst zum letzten Mal, anschließend beginnt der Umbau.

Zauberhaft geht es dieses Mal bei der traditionellen Neujahrs-Gala des Stadtverbandes der kulturellen Vereine Saarlouis zu. Musikalisch gestaltet vom KreisSymphonieOrchester Saarlouis unter der Leitung von Vilmantas Kaliunas erwartet die Besucher ein anspruchsvoll unterhaltsames Programm in denen der „Zauber“ eine wichtige Rolle spielt. So gibt es Stücke aus der „Zauberflöte“, eine Zauberharfe, Werke des Walzer-Zauberers Johann Strauß, zwei zauberhafte Solistinnen und einen zaubernden Moderator.

Zwei zauberhafte Solistinnen

Die Sopranistin Sophia Fomina wurde 1982 im heutigen Astana (Kasachstan) geboren und absolvierte ihre Gesangsausbildung am Musikkollegium Orlovsk sowie an der Gnesin-Akademie in Moskau. Seit der Spielzeit 2008/2009 ist sie festes Ensemblemitglied am Saarländischen Staatstheater. Hier feierte sie unter anderem Erfolge als Susanna in „Die Hochzeit des Figaro“ und als Giulietta in „Romeo und Julia“. In der Neujahrs-Gala ist sie als „Königin der Nacht“ (Zauberflöte) und „Juwelenaire“ (Margarethe) zu sehen. Unter anderem präsentiert sie „Je veux vivre“ aus „Romeo und Julia“. Mit dabei ist auch die, aus dem Saarland stammende, Mezzo-Sopranistin Noémi Schröder, die den Besuchern „Over the Rainbow“ sowie „Gold von den Sternen“ aus „Mozart!“ präsentiert. Die Künstlerin studierte Operngesang in Saarbrücken und Düsseldorf. Danach absolvierte sie eine Musical-Ausbildung in Berlin. 2002/03 sang sie noch während des Studiums als Gast an der Deutschen Oper am Rhein in Düsseldorf, 2004 spielte sie die „Christine“ in Phantom der Oper. Es folgten zahlreiche Musical-Rollen, wie die Eliza in „My Fair Lady“ oder die Senta in „Der fliegende Holländer“ als Rock Arrangement. Die beiden Solistinnen werden in der Neujahrs-Gala auch in verschiedenen Duetten auf der Bühne stehen. Gemeinsam singen sie unter anderem „Barcarole“ aus „Hoffmanns Erzählungen“ sowie das „Blumenduett“ aus „Lakmé“.

KSO und Maxim Maurice begeistern die Zuschauer

Das KreisSymphonieOrchester Saarlouis weiß seine Zuhörer seit nunmehr 47 Jahren zu begeistern. Das in allen Registern voll besetzte Amateur-Orchester besteht aus mehr als 70 Musikerinnen und Musikern, die sich aus unterschiedlichen Berufs- und Altersgruppen zusammensetzen. Das Orchester steht unter der professionellen Leitung von Vilmantas Kaliunas, der bereits mit vier Jahren Klavierunterricht von seinem Vater erhielt. Er hat ein Oboenstudium absolviert und machte sich einen Namen als Orchestermusiker und Solist mit bekannten Sinfonieorchestern im In- und Ausland. Das Repertoire des KSO umfasst alle Musikepochen der Konzert- und Opernliteratur bis hin zur zeitgenössischen Musik und gelegentlichen Ausflügen zur Chorliteratur und zur gehobenen Unterhaltungsmusik. Die Förderung junger musikalischer Talente bildet einen Schwerpunkt in der Arbeit des KSO. In der Neujahrs-Gala spielt das Orchester unter anderem „Die Zauberhafte“ aus „Rosamunde“ sowie den Einzugsmarsch aus „Der Zigeunerbaron“ und die Ouvertüre aus „Die Zauberflöte“. Durch den musikalischen Abend führt der national und international ausgezeichnete Zauberkünstler Maxim Maurice, der in seinen Shows regelmäßig die Zuschauer nicht nur mit seinen Tricks, sondern auch mit seinem jungenhaften Charme verzaubert. Karten zum Preis von 22 € sind erhältlich beim Tourist-Info Saarlouis oder im Internet unter www.ticket-regional.de.

Quelle: Stadt Saarlouis / Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis