Energiewechsel

Saarlouis: Vortrag und Ausstellung zur Industriegeschichte von Fraulautern

Pressemeldung vom 10. September 2015, 12:30 Uhr

Der „Tag des offenen Denkmals“, widmet sich in diesem Jahr dem Thema „Handwerk, Technik, Industrie“. Im gesamten Saarland werden unter diesem Schlagwort hervorragende Industriedenkmäler bzw. Bauwerke aus der Zeit der Industrialisierung, also dem frühen 19. Jahrhundert, dargestellt und einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht, jeweils verbunden mit fachlichen Führungen oder Exkursionen.

Die Kreisstadt Saarlouis als Garnisonsstadt blieb bis zur Entfestigung in den frühen 90er Jahren des 19. Jahrhunderts jeglicher industriellen Ansiedlung verschlossen. Die Versorgung der Garnisonsstadt mit handwerklichen und technischen Erzeugnissen erfolgte durch ihre heutigen Stadtteile. Dort siedelten sich nach und nach Betriebe an, die nicht für den unmittelbaren Bedarf produzierten, sondern auf Vorrat arbeiteten oder auch zum Zwecke des überregionalen Handels. Ohne die Zwänge der Festungsmauern konnte sich daher in Fraulautern rasch eine Industrie herausbilden, die teilweise ausging von der Grundlage ihres historischen Handwerks (Schiffsbau), aber auch neue Ideen und Techniken übernahm (Emaille-Fabrikation) und die die selbständige Gemeinde Fraulautern zu einem der bedeutendsten Industrieorte in der preußischen Rheinprovinz werden ließen.

Diese Entwicklung ist Gegenstand der Ausstellung „Der Industrieort Fraulautern – Erinnerung ohne Denkmal“, die am Sonntag, den 13. September 2015, 10 Uhr, in der Aula der Grundschule „Im Alten Kloster“ in Saarlouis-Fraulautern eröffnet wird. Nachmittags um 15 Uhr hält Guido Fontaine, Vorsitzenden des veranstaltenden Vereins für Geschichte und Heimatkunde Saarlouis-Fraulautern, einen Vortrag zum Thema.
Die Ausstellung ist darüber hinaus in der anschließenden Woche bis zum Sonntag, den 20. September geöffnet, und zwar wochentags jeweils von 15 Uhr bis 18 Uhr und am abschließenden Sonntag von 10 Uhr bis 18 Uhr. Der Verein bietet auch Führungen an, gerne auch für Schulklassen. Terminabsprache: Guido Fontaine: 06831/988661 oder vor Ort in der Ausstellung.

Quelle: Kreisstadt Saarlouis

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis