Energiewechsel

Saarlouis: Von Humphrey Bogart bis Wilhelm Busch

Pressemeldung vom 28. Februar 2011, 15:04 Uhr

Saarlouis. „Blau – Heiter bis tödlich“ ist der Titel einer Wanderausstellung, die noch bis 1. März in der Erweiterten Realschule I in Saarlouis zu sehen ist. Studenten zeigen ihre fotografischen Ansichten zum Umgang mit Alkohol.

„Uns geht es darum, mehr Aufmerksamkeit zu erzeugen bei Jugendlichen, aber auch bei Lehrern, Eltern und Kollegen“, sagte Walter Balzer, Leiter des Service-Zentrums der DAK Saarlouis. Die Krankenkasse hatte zum Fotowettbewerb aufgerufen, an dem sich 60 Studierende des Institute of Design in Hamburg, Berlin und Düsseldorf beteiligten.

Kreativ und fantasievoll umgesetzt

Die Ausstellung zeigt 29 großformatige Bilder, mal originell, witzig, nachdenklich oder schockierend. Mit viel Fantasie und Kreativität haben die Studenten das Thema umgesetzt. Zu sehen sind „Alkoholverstecke“ von der Wärm- bis zur Limoflasche oder ein Glas Sekt, dessen prickelnde Perlen sich zu einem schreienden Mund formen und viele weitere interessante Motive. Zwischen den Fotografien finden sich Sprüche und Zitate zum Thema Alkohol von Dichtern, Künstlern, Schauspielern und Betroffenen, darunter so bekannte Namen wie Humphrey Bogart, Herbert Grönemeyer oder Wilhelm Busch.

Stadt Saarlouis nimmt sich dem Problem an

„Alkoholprävention ist auch an der ERS I ein Thema, das in verschiedene Fächern thematisiert wird“, sagte Schulleiterin Doris Koch. Die Gefahren, Folgen und gesundheitlichen Schäden von Alkoholmissbrauch seien vielfältig, so Bürgermeister Klaus Pecina. Die Stadt Saarlouis nehme sich dieser Problematik auf verschiedene Weise an. Neben dem Einsatz von Streetworkern, die regelmäßig Treffpunkte von Jugendlichen aufsuchen, gibt es verschiedene Aktionen zum Thema Alkoholprävention. Der Arbeitskreis SOS-Sicherheit, Ordnung und Sauberkeit befasst sich ebenso mit diesen Problemen und sucht nach Lösungsansätzen.

20 Milliarden Kosten jährlich

„Diese Ausstellung ist ein weiterer Baustein, um gegen Alkoholmissbrauch vorzugehen“, so Dr. Wolfgang Schmitt, Leiter des Gesundheitsamtes Saarlouis. Zwischen 2000 und 2008 stieg der Anteil der alkoholbedingten Krankenhausbehandlungen in der Altersgruppe der 10- bis 20-jährigen um fast 200 Prozent. Die jährlichen Kosten alkoholbezogener Krankheiten liegen bei über 20 Milliarden Euro. Daher seien auch weiterhin präventive Maßnahmen erforderlich, so Schmitt.

Quelle: Stadt Saarlouis

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis