Energiewechsel

Saarlouis: Von Altkleider bis Zinkblech

Pressemeldung vom 9. Mai 2012, 14:11 Uhr

Das neue EVS-Wertstoffzentrum in der Fasanenallee 52 wurde mit zahlreichen Gästen eröffnet. Sechs Tage die Woche kann man hier seine Wertstoffe entsorgen. Bis auf einige Ausnahmen ist die Entsorgung kostenlos.

„Hier kann man Wertstoffe sinnvoll und legal entsorgen“, sagte Karl Heinz Ecker, EVS-Geschäftsführer, bei der Eröffnung des neuen Wertstoffzentrums in Saarlouis. Er bedankte sich bei allen, die das Bauprojekt unterstützt haben und begrüßte die zahlreichen Gäste. Darunter waren Umweltminister Andreas Storm, Staatssekretär Georg Jungmann, Oberbürgermeister Roland Henz, Bürgermeister Klaus Pecina, Beigeordneter Manfred Heyer, NBS-Betriebsleiter Hans Werner Strauß und viele Vertreter des Saarlouiser Stadtrates. Das Wertstoffzentrum in Saarlouis wird vom Neuen Betriebshof Saarlouis (NBS) betrieben.

Andreas Storm zeigte sich erfreut über die umwelt- und bürgerfreundliche Anlage, in der man größere Gegenstände rückenschonend über eine Rampe entladen kann. In dem neuen Wertstoffzentrum gibt es 15 Kleincontainer, in denen man Haushaltsbatterien, Styropor, Neonröhren, verschiedene Metalle, Altkleider und weitere Abfallarten entsorgen kann. 14 Großcontainer stehen zur Verfügung für Glas, Pappe, Schrott, Altreifen, Haushaltsgroßgeräte, Kühlgeräte, Unterhaltungselektronik, Kunststofffolien, Altholz, Bauschutt und Grünschnitte. Auch Sperrmüll wird hier angenommen. Für einige Abfallarten wird eine Gebühr zwischen 3 und 20 Euro erhoben.

Die Stadt Saarlouis hatte 1999 einen der ersten Wertstoffhöfe im Saarland eröffnet. Doch mittlerweile waren die Kapazitäten ausgeschöpft und daher der Bau einer neuen Anlage notwendig. „Der Wertstoffhof ist gleichzeitig auch eine arbeitsmarktpolitische Maßnahme“, unterstrich Oberbürgermeister Roland Henz. Die abgegebenen Wertstoffe werden sortiert und gut erhaltene Waren an das Sozialkaufhaus weitergegeben und dort für „kleines“ Geld verkauft. Mit den Wertstoffzentren sei man auf dem richtigen Weg, so der Oberbürgermeister. Es gebe seither weniger Hausmüll und auch bei den jüngsten Aufräumaktionen habe man deutlich weniger Unrat in Feld und Flur gesammelt.

Die Zentren dürfen unabhängig von der Wohngemeinde angefahren werden. Rund 20 Wertstoffzentren baut der EVS flächendeckend im Saarland. „Diese sind so gelegen, dass die Anfahrt für unsere Kunden maximal 10 Kilometer beträgt“, sagte Ralph Kien, EVS-Projektleiter. Er erklärte den Besuchern an Hand des Übersichtsplanes, was man wo entsorgen kann. Das Wertstoffzentrum ist geöffnet von montags bis mittwochs von 9 bis 18 Uhr, donnerstags und freitags von 9 bis 19 Uhr und samstags von 8 bis 17 Uhr. Der EVS bietet Privatleuten auch die Möglichkeit, gut erhaltene Gegenstände beim kostenlosen Verschenkmarkt im Internet unter www.evs-verschenkmarkt.de anzubieten.

Quelle: Stadt Saarlouis / Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis