Energiewechsel

Saarlouis: Untrennbar miteinander verbunden

Pressemeldung vom 8. November 2012, 16:29 Uhr

Saarlouis – Frédéric Joureau ist Diplomat. Genauer gesagt Generalkonsul. Seit Anfang September 2012 repräsentiert er das Nachbarland Frankreich im Generalkonsulat in Saarbrücken. Auf seiner Vorstellungstour durch das Saarland machte er jetzt auch in Saarlouis Station und wurde von Oberbürgermeister Roland Henz im Gobelinsaal des Rathauses herzlich begrüßt.
Und der geschichtsträchtige Ort bot gleich ausreichend Gesprächsstoff, um sich miteinander bekannt zu machen: Der Verwaltungschef schilderte dem Besucher im Beisein des Saarlouiser Honorarkonsuls Michel Bouchon, der Beauftragten für grenzüberschreitende Zusammenarbeit Christiane Bähr und des Hauptamtsleiters Thomas Jacob in Stichworten die wechselvolle Geschichte der Stadt und Festung Saarlouis. „Saarlouis ist wohl die einzige Stadt in Deutschland, die auf Geheiß Frankreichs erbaut worden ist“, sagte Henz in Hinblick auf die Gründung der Stadt durch Ludwig XIV. Joureau zeigte sich überaus interessiert an den Ausführungen des Oberbürgermeisters über die Entwicklung der Stadt von damals bis heute. Weiterhin berichtete Henz von der Gründung des „Netzwerkes der Festungsstädte der Großregion“, an der Saarlouis federführend beteiligt war und heute gemeinsam mit Homburg, acht französischen Städten und Luxembourg vertreten ist. Hier arbeite man solide und selbstbewusst zusammen, um das gemeinsame historische Erbe zu erhalten, so Henz, der auch schon Präsident dieses Zusammenschlusses war und zwar nach schmunzelnder Eigenauskunft „ohne die geringsten Französisch-Kenntnisse“. Diese waren im Gespräch mit dem sympathischen Generalkonsul nicht von Nöten, denn dieser spricht ausgezeichnet deutsch. Weitere Themen der Begegnung waren unter anderem Möglichkeiten zur Zusammenarbeit im Bereich der erneuerbaren Energien, die Bedeutung von Städtepartnerschaften und die Wichtigkeit des Erlernens der französischen Sprache im Grenzgebiet.
Oberbürgermeister Henz sicherte Joureau jegliche Kooperation der Stadt Saarlouis bei der Ausübung seines Amtes zu und betonte, dass man die gute Zusammenarbeit mit den Vorgängern Joureaus‘ gerne fortsetzen möchte. Saarlouis und Frankreich seien untrennbar miteinander verbunden, sowohl durch Geschichte, als auch in Freundschaft. Das 50-jährige Bestehen des Elysée-Vertrages im Jahr 2013 sei ein perfekter Anlass, die deutsch-französische Partnerschaft weiter zu vertiefen. Im Gegenzug versprach der Generalkonsul, bei verantwortlichen französischen Institutionen ein gutes Wort hinsichtlich einer potentiellen Weltkulturerbe-Bewerbung der Stadt Saarlouis einzulegen. pm
Zur Person:
Der 46-jährige Frédéric Joureau ist verheiratet und Vater zweier Kinder im Alter von 8 und 10 Jahren. Geboren wurde er in Macon im Burgund. Ins Saarland wechselte er aus dem finnischen Helsinki, wo er seit 2009 als Erster Botschaftsrat tätig war. Vor seiner Berufung ins Auswärtige Amt im Jahr 2005 arbeitete er für das französische Verteidigungsministerium, unter anderem in Washington und Paris.

Quelle: Kreisstadt Saarlouis – Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis