Energiewechsel

Saarlouis: Ungarische Schüler besuchten das Rathaus

Pressemeldung vom 4. Mai 2015, 16:20 Uhr

Saarlouis. Oberbürgermeister Roland Henz konnte 24 Schülerinnen und Schüler des Deutschen Nationalitätengymnasiums in Budapest, ihre deutschen Austauschschüler des Saarlouiser Stadtgartengymnasiums und die betreuenden Lehrer im Empfangssaal des Rathauses willkommen heißen. Mit dabei waren unter anderem: Sabine Blatt, Schulleiterin des Stadtgartengymnasiums, Klaus Engel, Beigeordneter des Landkreises und die Stadtratsmitglieder Karola van der Graaf und Peter Demmer.

Die Schulpartnerschaft zwischen dem Stadtgartengymnasium Saarlouis und dem deutschen Nationalitätengymnasium in Budapest besteht bereits seit 1987. Dieses Jahr stand der jährliche Austausch unter dem Motto „Römisches Leben in Ost und West“.
Die 15 bis 17-jährigen Schülerinnen und Schüler erkundeten in 11 Tagen Aufenthalt in Saarlouis unter anderem die römische Geschichte. Neben dem Empfang im Saarlouiser Rathaus und im Landratsamt nahmen sie am Unterricht des Stadtgartengymnasiums teil und machten eine Stadtführung durch Saarlouis. Außerdem machten sie einen Ausflug nach Homburg-Schwarzenacker, ins Museum in Dillingen-Pachten und nach Trier (wichtigste Moselmetropole der Römer) mit Stadtführung und Museumsrallye. Am Tag vor der Abreise gab es dann für die ungarischen Austauschschüler noch eine Werksführung bei Saarstahl sowie ein Abschlussfest im Bistro des Stadtgartengymnasiums.

Oberbürgermeister Roland Henz erinnerte an das Ende des 2. Weltkrieges vor genau 70 Jahren. „Der Mangel an Toleranz und der Unterschied zwischen den Religionen gefährdet auch heute den Frieden in der Welt. Durch den Schüleraustausch lernen junge Leute andere Nationen besser kennen und respektieren. Seid tolerant, greift die Geschichte auf und setzt euch gemeinsam für den Frieden in der Welt ein“, so Henz.

Schulleiterin Sabine Blatt ist nach wie vor begeistert von der Gastfreundschaft der Familien. Die Schülerinnen und Schüler erfahren während des Aufenthaltes in den Gastfamilien deren persönliche Schicksale und sehr bewegende Geschichten. „Dadurch wird Geschichte erlebbar gemacht“. Sie bedankte sich bei Oberbürgermeister Roland Henz und dem Stadtrat für den „freundlichen Empfang“.

Quelle: Kreisstadt Saarlouis

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis