Energiewechsel

Saarlouis: „Stille Gedichte“

Pressemeldung vom 16. November 2012, 09:45 Uhr

Poetische Matinée in der Stadtbibliothek Saarlouis

Die Stadtbibliothek Saarlouis freut sich Anton G. Leitner und Andreas H. Drescher bei der Lesung „Stille Gedichte“ wieder in Saarlouis begrüßen zu können. Sie hatten vor einiger Zeit Lyrik auf eine andere Weise in einem poetischen Dialog den begeisterten Zuhörern nahegebracht. Die beiden Autoren lesen am Sonntag, 25. November um 11 Uhr in den Räumen der Bibliothek.

Der Titel „Stille Gedichte“ wurde von den beiden Lyrikern dem Tag entsprechend, es ist ja der Totensonntag, ausgewählt. Die Matinée am 25. November in der Stadtbibliothek Saarlouis wird aber auch eine der Stärke der Lyrik zeigen, an solchen Tage sowohl das Nachdenkliche wie das Unterhaltsame auf poetische ruhige Weise zu verschmelzen.

Anton G. Leitner lebt und arbeitet in Weßling (Landkreis Starnberg). Er studierte Rechtswissenschaften und Philosophie an der „Ludwig-Maximilians-Universität“ in München. Im Anschluss an die Erste Juristische Staatsprüfung absolvierte er das juristische Referendariat. Seit April 1993 ist er im Hauptberuf Lyriker, Herausgeber und Verleger, auf einen Nenner gebracht: „Lyrikvermittler“.

Das literarische Werk von Anton G. Leitner umfasst inzwischen u. a. acht Lyrikbände (zuletzt: „Die Wahrheit über Uncle Spam und andere Enthüllungsgedichte“, 2011). Als „Lyrikvermittler“ organsierte er für den „2. Ökumenischen Kirchentag“ (ÖKT)“ 2010 eines der vier kulturellen „Leuchtturmprojekte“ mit Internet-Anthologie, Begleitbuch und „Großer Nacht der Poesie“. In Zusammenarbeit mit Richard Westermaier Medienproduktion baut er seit Herbst 2009 einen eigenen Videokanal für Lyrik auf YouTube (http://www.youtube.com/user/dasgedichtclip)

Andreas H. Drescher lebt und arbeitet in Saarlouis. Er hat in Köln Germanistik, Politik und Philosophie studiert. Als Grenzgänger zwischen Literatur, Kunst, Film und Musik hat sich Andreas H. Drescher einen Namen gemacht. Regelmäßig veröffentlicht er Lyrik und Prosa, unter anderem im Rahmen der „Topicana“-Reihe des Schriftstellerverbandes. Er machte unlängst durch seine Lyrik-Performance „Poetosphäre“ im Stadtgarten von Saarlouis auf sich aufmerksam. Auch auf seiner Internetseite http://www.maldix.org verbindet er spielerisch, poetisch elegant die lyrische literarische Welt mit der modernen Medienwelt.

Drescher und Leitner arbeiten auf unterschiedlichen Feldern zusammen, vor allem in der buchstarken Jahresschrift DAS GEDICHT, aber auch in der von Leitner edierten Anthologie „SMS-Lyrik“ (dtv/Hanser). Zuletzt sind sich beide beim „Internationalen Gipfeltreffen der Poesie“ im Oktober 2012 in München auf der Bühne begegnet. Leitner hatte in Zusammenarbeit mit der bayerischen Landeshauptstadt und dem Bayerischen Fernsehen 60 namhafte Dichter aus vier Nationen ins Literaturhaus München eingeladen, um öffentlich den 20. Geburtstag seiner Zeitschrift DAS GEDICHT zu feiern. Im Rahmen dieses „rauschhaften Lyrik-Marathons“ (Joachim Sartorius) ließen GEDICHT-Autoren wie Friedrich Ani, Ulrike Draesner, Helmut Krausser, Franz Xaver Kroetz, Paul Maar, Matthias Politycki, Said und Robert Schindel gemeinsam zwei Lyrik-Jahrzehnte Revue passieren.
Jetzt treffen sich Andreas H. Drescher und Anton G. Leitner im Saarland wieder und werden abwechselnd in dialogischer Form „Stille Gedichte“ aus ihrer Feder rezitieren.

Zu dieser poetischen Matinée laden die Stadtbibliothek Saarlouis und die beiden Schriftsteller herzlich ein. Der Eintritt ist frei.

Quelle: Kreisstadt Saarlouis – Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis