Energiewechsel

Saarlouis: Schätze der besonderen Art

Pressemeldung vom 11. November 2011, 10:13 Uhr

Saarlouis. „Treffpunkt Bibliothek“ heißt eine bundesweite Aktion, deren Auftakt für das Saarland in der Städtischen Bibliothek in Saarlouis stattfand. Die Redner waren sich einig über die besondere Aufgabe der Bibliotheken und dass man an Bildung nicht sparen dürfe.

„Wir pflegen unsere Traditionen und unsere Historie, sind aber auch offen für Modernes“, unterstrich Oberbürgermeister Roland Henz in seiner Ansprache in der Kaserne VI. Das 185 Meter lange Gebäude wurde von 1866 bis 1869 von den Preußen errichtet und im Rahmen des Konjunkturpaktes aufwändig saniert. Eine Etage höher befindet sich die Stadtbibliothek, die in diesem Jahr ihren 100. Geburtstag feiert. Sie soll ihren Standort in das Theater am Ring verlagern, sobald das Gebäude saniert ist. In der Bildungsaufgabe habe die Stadt immer „Flagge gezeigt“, unterstrich Henz, denn die Einnahmen reichten bei weitem nicht aus, um die Kosten der Bibliothek zu decken.

Klimmt präsentierte zwei persönliche Schätze

Reinhard Klimmt, Ministerpräsident a.D. und Vorsitzender des Landesverbandes Saarland im Deutschen Bibliotheksverband präsentierte bei der Veranstaltung seine persönlichen „Schätze“. Dabei handelte es sich um zwei Taschenbücher, die er als Kind geschenkt bekam und die ihm bis heute in guter Erinnerung sind. „Ich kann mir nicht vorstellen, dass das Leben irgendwann nur noch aus Tastatur und Bildschirm besteht“, sagte er. Genauso wie Life-Musik würden Bücher einem ein ganz besonderes Vergnügen bereiten. Man dürfe an Schulen, Bildung und Bibliotheken nicht sparen, sie seien eine Investition in die Zukunft. „Bibliotheken haben viele Gesichter, aber das in Saarlouis ist besonders schön“, so Klimmt.

200 Millionen Besucher in Deutschland

Trotz Sparmaßnahmen werde das Land die Mittel nicht reduzieren, sagte Susanne Reichrath, Koordinatorin für kulturelle Angelegenheiten im Saarland. Derzeit läuft die Prüfung um ein Bibliotheksgesetz, dass den Bestand sichern solle. Reichrath appellierte an die Kommunen, ihre Bibliotheken zu erhalten, zu fördern und zu unterstützen. Rund 200 Millionen Menschen besuchen jährlich Bibliotheken in Deutschland. Jean-Marie Reding, Präsident des Luxemburger Berufsverbandes für Bibliothekare, berichtete von seiner spannenden Reise durch verschiedene Bibliotheken im Saarland, in Frankreich und in Luxemburg. Am besten schnitt dabei Lothringen ab. Hier könne man nicht nur eine sehr schöne Atmosphäre erleben, sondern sogar Mobiliar zur Einrichtung einer Bibliothek ausleihen.

Georg André, Leiter der Saarlouiser Stadtbibliothek bedankte sich bei den Rednern für die schönen Worte. „Bibliotheken sind Schätze der Menschheit“, sagte er. In Saarlouis gab es verschiedene Lesungen und Ausstellungen im Rahmen der Aktionswoche. „Aber man kann auch einfach so in die Stadtbibliothek kommen, um in über 70.000 Schätzen aus sechs Jahrhunderten zu schmökern“, meinte André.

Jean-Marie Reding, Bernd Hagenau, Susanne Reichrath, Dana Funke, Reinhard Klimmt und Roland Henz (v.l.) gaben den Auftakt zur Aktionswoche „Treffpunkt Bibliothek“ in Saarlouis. Foto: Carsten Friedebach

Quelle: Stadt Saarlouis / Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis