Energiewechsel

Saarlouis: Sammlungsausstellung – In Gedenken an Dietmar Klütsch

Pressemeldung vom 8. Oktober 2015, 15:48 Uhr

Saarlouis. In der neuen Ausstellung im Museum Haus Ludwig und dem dazu herausgegebenen Katalog werden der im Dezember 2014 verstorbene Sammler Dietmar Klütsch und Werke aus seinem privaten Kunstbesitz vorgestellt.

Dietmar Klütsch (1944 – 2014) kaufte seit den 1980er Jahren Plastiken, Gemälde und Grafiken für private Zwecke. Im Laufe der Zeit trug er dann eine beachtliche Anzahl qualitätsvoller Werke zusammen. Arbeiten von Künstlerinnen und Künstlern wie Frank Badur, Leo Erb, Kuno Gonschior, Sigurd Rompza, Klaus Stadt, Gerhard Wittner oder Günther Uecker bilden den Grundstock der Kollektion. Daneben förderte er durch gezielte Ankäufe aber auch Künstler der jüngeren Generation wie Barbara Wille oder erwarb Werke international anerkannter Glaskünstler und der Klassischen Moderne wie eine Lithografie von Käthe Kollwitz.

Kuratorin Dr. Petra Wilhelmy wählte aus den über 200 Werken die Arbeiten aus, die eindrücklich zeigen, dass der Schwerpunkt auf der konkreten Kunst und der Farbmalerei liegt. „Die Priorität der Sammlung liegt auf eher stillen, dezenten, sehr reduzierten Arbeiten – ein Wesenszug, der dem diskreten Charme und Esprit von Dietmar Klütsch entsprach.“

Schirmherr Ulrich Commerçon, Minister für Bildung und Kultur des Saarlandes, bedankte sich ganz herzlich bei allen, die zu dieser Ausstellung – einem ehrenden Andenken an Dietmar Klütsch – beigetragen haben und wünschte allen „viel Freude an der Ausstellung“.

Oberbürgermeister Roland Henz begrüßte die Besucher, darunter den Saarlouiser Stadtschreiber Alfred Gulden, den Direktor des Instituts für aktuelle Kunst, Professor Jo Enzweiler, Ulrich Commerçon, Minister für Bildung und Kultur des Saarlandes sowie die anwesenden Stadtverordneten. „Danke, dass Sie alle gekommen sind und zeigen, was Kunst und Kultur wert sind.“

Museumsleiterin Dr. Claudia Wiotte-Franz bedankte sich bei allen Beteiligten für „diese hervorragende Arbeit“, ganz besonders aber bei Ingrid Klütsch, der Frau von Dietmar Klütsch, die die Exponate zur Verfügung gestellt hat. Anschließend war noch Zeit für einen Rundgang durch die Ausstellung und einen kleinen Umtrunk. Musikalisch umrahmt wurde die Vernissage durch Lisa Saterdag mit ihrer Geige.

Die Ausstellung ist noch bis zum 17. Januar 2016 im Museum Haus Ludwig zu sehen. Der Eintritt ist frei.
Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag: 10 – 13 Uhr und 14 – 17 Uhr, Samstag, Sonntag und an Feiertagen: 14 – 17 Uhr
Geschlossen: Montags sowie am 1. November, 18. November (nachmittags), 27. November (nachmittags), 24. Dezember, 25. Dezember, 31. Dezember und am 1. Januar 2016

Quelle: Kreisstadt Saarlouis

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis