Energiewechsel

Saarlouis: Mit Herz für die Partnerschaft: Saarlouiser Delegation besuchte Saint-Nazaire

Pressemeldung vom 27. Juni 2016, 13:33 Uhr

Alte Freundschaften und neue Impulse: Die Begegnung der Menschen steht im Mittelpunkt der Städtepartnerschaft. Das sei auch ein Ausdruck des politischen Willens, sagte der Bürgermeister von Saint-Nazaire, anlässlich des Besuches der mehr als 40-köpfigen Delegation aus Saarlouis in der Atlantikstadt.

Größer könnte der Unterschied kaum sein und doch prägen beide das Bild der Region in und um Saint-Nazaire: Hier der Salzbauer, der auf seinen Feldern aus Lehm das Wasser verdunsten lässt, um so das weiße Gold des Meeres zu gewinnen – das berühmte Salz aus Guérande. Dort die Werft in ihren unvorstellbaren Dimensionen, wo selbst halbfertige Luxusschiffe schon jetzt die meisten Häuser der Gegend überragen und wo soeben das größte Passagierschiff der Welt, die Harmony of the Seas, vom Stapel lief.

Es waren nur zwei der vielen Programmpunkte beim diesjährigen Delegationsbesuch in der Saarlouiser Partnerstadt an der Atlantikmündung der Loire. „Die Stadt hat ihr Gesicht gewandelt“, sagte Sophie Maudit, seit Mai die neue Präsidentin des Comité de Jumelage. „Saint-Nazaire wendet sich stärker dem Meer zu und relaisiert in diesem Kontext viele Projekte.“ Darunter die Segelregatta Record SNSM mit dem Fest der Skipper am Hafen oder auch die Anlage einer großzügigen Strandpromenade, die Innenstadt und Meer verbindet und zum Erlebnisraum für Bewohner und Touristen werden lässt. Ein Klassiker ist derweil der Strand von Monsieur Hulot: Die Kultfigur des Filmemachers Jaques Tati verweilte einst am Strand des Stadtteils Saint-Marc für seinen Film „Die Ferien des Mr. Hulot“.

Es steht im Zentrum der Delegationsreisen, dass die Menschen sich begegnen, gemeinsam Dinge erleben, dass sie Gegend, Mentalität und interkulturelle Besonderheiten im intensiven Besuchsprogramm immer wieder aufs neue kennen lernen. „Städtepartnerschaften sind auch ein Ausdruck des politischen Willens“, betonte daher der Saint-Nazairer Bürgermeister David Samzun. Gerade in Zeiten der Anspannung in Frankreich, Europa und der Welt, „ist es umso wichtiger, dass wir uns auf diese Weise begegnen.“

Im jährlichen Wechsel besuchen Delegationen aus Saint-Nazaire und Saarlouis die jeweilige Partnerstadt. Mit dabei sind Vertreter aus Kultur und Sport, aus Verwaltung und Vereinswesen, aber auch Einzelpersonen, die sich der Idee der Städtepartnerschaft verbunden fühlen. Gemeinsame Projekte werden dabei geplant, neue Impulse gesetzt und traditionelle Freundschaften gepflegt. „Die Kontakte, die in den letzten fast 50 Jahren zustande gekommen sind, haben einen sehr guten Nährboden für das geliefert, was kommen wird“, sagte Comité-Präsidentin Modit. „Möglich war das nur, weil es Menschen gegeben hat, die ihre Energie dafür aufgewendet haben.“

Auch OB Roland Henz zeigte sich begeistert von der Herzlichkeit in der Partnerstadt, den Empfang durch das Partnerschaftskomitee empfand er als bewegenden Moment. Die Gruppe, die nach Saint-Nazaire kam, sei sehr heterogen: „Viele waren schon sehr oft hier, andere sind zum ersten Mal dabei, doch alle haben ein Herz für Saint-Nazaire“, erklärte der Verwaltungschef. „Wir alle werden die Freundschaft zwischen den Städten gemeinsam in die Zukunft tragen.“

Quelle: Stadt Saarlouis

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis