Energiewechsel

Saarlouis: LAKAL ist auf dem Weg nach Saarlouis

Pressemeldung vom 17. September 2015, 14:00 Uhr

Saarlouis. Spatenstich folgt auf Spatenstich auf dem Lisdorfer Berg. Mitte September gab nun bei durchwachsenem Wetter auch die LAKAL GmbH, seit mehr als 90 Jahren Experte für Rolladen- und Tortechnik, den offiziellen Startschuss für ihre neue Niederlassung in Saarlouis. In der Entstehung befinden sich momentan eine Produktionshalle mit einer Fläche von rund 20.000 qm und ein Verwaltungsgebäude mit einer Bruttogeschoßfläche von knapp 3.000 qm, in das auch die Dr. Arnold Schäfer-Gruppe mit einziehen wird. Ab Januar 2017 sollen Rolladen „Made in Saarland“ produziert werden. Finanzminister Stephan Toscani, Oberbürgermeister Roland Henz und Bürgermeisterin Marion Jost wünschten viel Erfolg für die Zukunft.

„Ein Spatenstich mit sehr viel Regen, bringt für den Bau eine Menge Segen“ begrüßte Alfons Ney, gemeinsam mit Heiko Sonnekalb Geschäftsführer der Lakal GmbH, die Gäste schmunzelnd. „Unsere bisherige Produktionsstätte in Saarbrücken ist mit der Zeit einfach zu klein geworden. So haben wir Ausschau gehalten, wie und wo wir expandieren können. Auf dem Lisdorfer Berg haben wir mit großartiger Unterstützung der Landesregierung, der gwSaar und der Stadt Saarlouis im Rahmen des Masterplans Industrieflächen Saar das für uns perfekte Grundstück gefunden“, sagte Ney. Und weiter: „Hier entsteht unsere Zukunft, eine erstklassige Mischung aus deutscher Gründlichkeit und französischer Kreativität“. In Frankeich gehört LAKAL zu den drei führenden Rollladenherstellern, in Deutschland strebt man die Top 5 an. „Mit der Dr. Arnold Schäfer GmbH als Eigentümerin und der langfristigen, strategischen Ausrichtung agiert LAKAL wie ein Familienunternehmen. Die Investition am Lisdorfer Berg sichert die Arbeitsplätze bei LAKAL“, so Heiko Sonnekalb.

Perfekte Voraussetzungen auch für die deutsch-französische Belegschaft

Finanzminister Stephan Toscani beglückwünschte das Unternehmen zu seiner Entscheidung. „Das Saarland ist trotz der schwierigen Haushaltssituation ein – auch durch ihr Unternehmen – wirtschaftlich sehr erfolgreiches Land. „Ihre Investition von knapp 20 Millionen Euro auf dem Lisdorfer Berg ist ein klares Bekenntnis zur Stadt Saarlouis und zum Saarland als Industrieland und Produktionsstandort. Im europäischen Vergleich ist das Saarland wettbewerbsfähig und geradezu prädestiniert für Unternehmen wie sie, die vorrangig auf dem deutschen und französischen Markt tätig sind“, betonte Toscani, der gleichzeitig auch Minister für Europaangelegenheiten ist.

Der Saarlouiser Oberbürgermeister Roland Henz ist sich sicher, dass LAKAL weiter Erfolg haben wird:“Für LAKAL ist das Industriegebiet Lisdorfer Berg wie gemacht: Die ideale Verkehrsanbindung nach Deutschland und Frankreich erleichtert dem Unternehmen die Logistik in die beiden zentralen Absatzmärkte. Die rund 325 Mitarbeiter, viele davon aus Frankreich, finden hier hervorragende Arbeitsbedingungen. Schön, dass ihr zu uns kommt“.

Quelle: Kreisstadt Saarlouis

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis