Energiewechsel

Saarlouis: „JoHo – Johannes Hoffmann“

Pressemeldung vom 8. Oktober 2015, 09:02 Uhr

Ein Film von und mit Alfred Gulden

Die Stadtbibliothek Saarlouis zeigt in Kooperation mit der vhs Saarlouis das Filmporträt „JoHo – Johannes Hoffmann“ als Erinnerung an das vor 60 Jahren stattgefundene Saarreferendum am 13. Oktober um 19.00 Uhr in der Kaserne VI in Saarlouis. Der Film ist von und mit Alfred Gulden. Er wird bei der Filmvorführung auch anwesend sein. Der Autor ist in Saarlouis geboren und lebt als freier Schriftsteller und Filmer in München und im Saarland. Er hat zahlreiche Bücher geschrieben. Er hat aber auch viele Dokumentarfilme gedreht. Sein Film über Johannes Hoffmann, den ersten Ministerpräsidenten des Saarlandes, ist zu einer Zeit entstanden indem es über ihn kaum etwas filmisches gab, die Erwähnung seines Namens aber trotzdem immer noch zu starken Diskussionen und Debatten führte. Johannes Hoffmann war noch vielen Saarländern ein Begriff und sie hatten auch sein Bild vor Augen. Man denke nur an die Karikaturen von Roland Stigulinszky.

Alfred Gulden war anfangs selber als Dokumentarfilmer beim SR sehr verwundert, dass es über Johannes Hoffmann bis auf wenige Filmschnipsel und ein Kurzinterview zu dieser Zeit nichts bekannt war.

Unser erster Ministerpräsident ist vor allem durch das Saarreferendum über das europäische Statut von 1955 immer noch im Gedächtnis. Guldens Film bezog sein Material erstmalig aus dem Archiv der Familie, aus Gesprächen mit engsten und weiteren Verwandten und Bekannten, Freunden und Gegnern von Johannes Hoffmann und aus Film- und Fotomaterial aus jener Zeit.
Es ist gleichzeitig ein persönliches Porträt und auch ein Stück saarländischer Zeitgeschichte. Auch heute, 30 Jahre nach Entstehen des Dokumentarfilmes und 60 Jahre nach der Abstimmung über das Saarreferendum, ist der Film immer noch sehenswert und informativ. Vieles daraus wird auch älteren Saarländern so nicht bekannt sein. Für einige Saarlouiser wird es auch im Film ein Wiedersehen mit sich selbst bzw. mit Verwandten geben. Alfred Gulden war natürlich beim Dreh seines Filmes auch in Saarlouis unterwegs. Zwischen Saarlouis und Johannes Hoffmann gibt es viele Berührungspunkte. Johannes Hoffmann war Ehrenbürger von Saarlouis und ist hier auf eigenen Wunsch beerdigt. Auch wurde in Saarlouis erstmalig eine Straße nach ihm benannt.

Nach der Filmvorführung wird Alfred Gulden mit der Enkelin von Johannes Hoffmann Dr. Christine Reiter über ihren Großvater sprechen und darüber, wie und ob sich der Umgang der Saarländer mit der Person und dem Politiker Johannes Hoffmann im Laufe der Zeit verändert hat.

Dr. Christine Reiter, Enkelin von Johannes Hoffmann, ist im Jahre des Saarreferendums geboren und war wahrscheinlich im Saarland das damals meistfotografierte Neugeborene.
Sie studierte Germanistik, Französisch und Geschichte mit Promotion an der Universität des Saarlandes. Sie ist Gründerin des CTM LeseKultur – Institut für sprachliche und literarische Bildung. Dr. Christine Reiter arbeitet als Dozentin und Referentin für Literatur und Literaturgeschichte an Einrichtungen der Erwachsenenbildung, außerdem ist sie Studienleiterin für das Fach Deutsch an Fernschulen des Klett Verlags.

Die Stadtbibliothek und die vhs Saarlouis wollen mit dieser Veranstaltung an das Saarreferendum, das sich jetzt zum Sechzigsten mal jährt, erinnern.

Zur Filmvorführung und anschließendem Gespräch laden die Stadtbibliothek und die vhs Saarlouis herzlich ein. Die Veranstaltung findet in der Kaserne VI (Kaiser-Wilhelm-Str. 1, 66740 Saarlouis) am 13. Oktober 2015 um 19.00 Uhr statt. Der Eintritt ist frei.

Quelle: Kreisstadt Saarlouis

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis