Energiewechsel

Saarlouis: Der „Alchemist des Glases“: Yan Zoritchak stellt in Saarlouis aus

Pressemeldung vom 6. Juni 2016, 15:03 Uhr

Saarlouis. Die 4. Saarlouiser Festungstage wurden im Beisein vieler Gäste bei einer Skulpturen-Ausstellung von Yan Zoritchak auf der Vaubaninsel eröffnet. Eine französische Zeitung bezeichnete den Künstler ehrfurchtsvoll als den „Alchemist des Glases“. Bis 22. Juni ist seine fragile Glaskunst noch zu bestaunen, dann geht es bis September weiter mit einem bunten Kulturprogramm.

„Schon seit Jahrzehnten lebt er die deutsch-französische Freundschaft“, sagte Oberbürgermeister Roland Henz über den Kunstsammler Claus Zöllner, der seit über 20 Jahren französische Künstler in Saarlouis präsentiert. Zunächst nur im Atelier Museum Haus Ludwig und in Saarlouiser Unternehmen, aber seit 2013 Jahren bringt er jährlich auch zum Auftakt der „Saarlouiser Festungstage“ einen bekannten Skulpturenkünstler auf die Vaubaninsel. Diesmal stellte der Glaskünstler Yan Zoritchak seine Werke vor. Er ist 1944 in der Slowakei geboren, lebt und arbeitet aber seit 1970 in Frankreich. Seine Skulpturen wirken geheimnisvoll und je nach Blickwinkel immer wieder neu auf den Betrachter, was nicht zuletzt an den Einschlüssen im Innern des Glases liegt, die einem den Blick in eine neue farbenfrohe Welt eröffnen.

Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger übernahm gemeinsam mit dem Vizepräsidenten des Generalrats des Départements Moselle, Dr. Jean Schuler, die Schirmherrschaft und war begeistert, sowohl von der Ausstellung als auch von der sanierten Festungskasematte auf der Vaubaninsel, auf der die Stadt Saarlouis seit 2013 von Juni bis September ein buntes Kulturprogramm veranstaltet. Anke Rehlinger bedankte sich bei Claus Zöllner für sein Engagement und bei der Stadt Saarlouis, dass sie stets ein „offenes Ohr“ für Kunst und Kultur hat. Eine deutsch-französische Laudatio hielt der Landtagsabgeordnete und Generalsekretär der CDU Saar, Roland Theis. Auch von seiner Seite gab es viel Lob für Claus Zöllner: „Ihr Verdienst für die Kultur im Saarland ist immens“, so Theis. In seinen weiteren Ausführungen beschrieb er den Werdegang des Künstlers. Viele Preise und Auszeichnungen habe er im Laufe seines Schaffens erhalten, unter anderem aus der Schweiz, Japan, Deutschland und Frankreich. Seine Werke sind in über 250 Museen auf der ganzen Welt zu sehen.

Unter den Gästen der Vernissage war auch Dagmar Püschel, Bürgermeisterin aus Eisenhüttenstadt, die mit einer Delegation aus Anlass des 30-jährigen Jubiläums der deutsch-deutschen Städtepartnerschaft nach Saarlouis gekommen war.

Die Ausstellung ist noch bis 22. Juni im Vaubaninsel-Gebäude zu sehen. Sie ist dienstags bis freitags von 10 bis 13 Uhr und 14 bis 17 Uhr sowie samstags und sonntags von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Nach der Ausstellung geht es weiter im Programm der „4.Saarlouiser Festungstage“. Am 25. und 26. Juni lädt die Tanzschule TanzS.A.L zu einem märchenhaften Rundgang über den Ravelin V und die Vaubaninsel. Im Juli und August darf man sich auf einen Bücherflohmarkt, einen Tango-Abend, ein Kulturpicknick und auf Konzerte mit deutschen und französischen Künstlern freuen. Mit dabei sind unter anderem Roland Helm, Eric Maas und Yann Loup Adam. Am 13. und 14. August feiert der Rock e.V. sein 30-jähriges Bestehen auf der Vaubaninsel mit einer Ausstellung und verschiedenen Bands. Zum finalen Wochenende stellt Eddie Gimler am 2. September sein Band-Projekt „DE CORAZÓN“ vor. Zu den „Barocken Festspielen“ am 4. September erwartet die Zuschauer eine märchenhafte Darbietung mit Barockpferden, poetischem Stelzentheater und der Barocco Royal Company.

Quelle: Kreisstadt Saarlouis

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis