Energiewechsel

Merzig: Kreisstadt Merzig verfügt über ein dynamisches Fahrgastinformationssystem

Pressemeldung vom 6. Mai 2015, 09:44 Uhr

Die Merziger Bürgerinnen und Bürger, die den Öffentlichen Personennahverkehr nutzen, können sich über neue Informationstafeln freuen, die die Fahrgäste in Echtzeit über die Anschlussmöglichkeiten informieren. Dabei wurden die dynamischen Anzeigentafeln an der Haltestelle energis-Hochwaldstraße sowie an der Bushaltestelle am Merziger Umweltbahnhof und dem direkt angrenzenden Durchgang zu den Bahngleisen installiert.
Das dynamische Fahrgastinformationssystem versorgt die Fahrgäste von Buslinien mit aktuellen Abfahrtszeiten und Anschlussinformationen sowie Informationen über Verspätungen oder Störungen. „Dies stellt eine ehrbliche Verbesserung in der Qualität des Öffentlichen Personennahverkehrs in Merzig dar“, freut sich Merzigs Bürgermeister Marcus Hoffeld. „Durch die Aufrüstung der Haltestellen mit dynamischen Anschlussinformationsanzeigern sind künftig alle Anschlusslinien und Abfahrtszeiten auf einen Blick zu erkennen. So wird die Nutzung mit dem Bus in Merzig deutlich verbessert“, ergänzt der Erste Beigeordnete Dieter Ernst.
Die neuen Anzeigetafeln sind an das System „Saarland in Time“ angebunden. Dieses System greift auf die einheitliche Datenstruktur der landesweiten Fahrplan-Plattform „saarfahrplan.de“ zu, die zentral bei der Verkehrsmanagement-Gesellschaft Saar mbH (VGS) in Saarbrücken gepflegt wird. Dadurch können Verspätungen, ausgenommen von der Anzeigetafel am Durchgang zu den Bahngleisen, den wartenden Kunden umgehend angezeigt werden.
An den Anzeigetafeln wurde auch ein „Text to Speech System“ installiert, über das der Fahrgast bei Bedarf mittels Taster über einen Lautsprecher den Anzeigeninhalt akustisch abrufen kann.

Die Baukosten für diese Maßnahme betrugen rund 140.000 € und wurden zu 75% durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr im Rahmen des Förderprogramms ÖPNV-Infrastrukturmaßnahme sowie zu 25% durch den Zweckverband Personennahverkehr Saarland finanziert.

Quelle: Kreisstadt Merzig

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis