Energiewechsel

Merzig: Bürgermeister Hoffeld zieht positive Bilanz des ablaufenden Jahres

Pressemeldung vom 17. Dezember 2014, 15:10 Uhr

Wichtige Projekte und Ideen sollen 2015 umgesetzt werden

Da das Jahr 2014 nur noch wenige Tage zählt, nutzte Bürgermeister Marcus Hoffeld im Rahmen einer Pressekonferenz die Gelegenheit, um dieses Jahr kurz Revue passieren zu lassen, und gab zugleich einen Ausblick auf das kommende Jahr.

Zunächst brachte der Bürgermeister seinen Dank an alle Bürgerinnen und Bürger zum Ausdruck, die ihn im ersten Jahr seiner Amtszeit als Bürgermeister so tatkräftig unterstützt haben. „Dies hat mir den Einstieg sehr erleichtert und die Kontakte haben mir viel Freude bereitet“, erklärte Hoffeld.

„Leider“, so sein Fazit, „gab es 2014 nicht nur schöne Ereignisse. Mit Werner Freund haben wir nicht nur eine weltbekannte Persönlichkeit und einen wichtigen Botschafter der Stadt verloren, sondern zugleich im wahrsten Sinne des Wortes auch einen Freund. Wir werden sein Lebenswerk durch den Ausbau des Wolfsparks fortführen“, kündigte Hoffeld an und betonte, dass für den Besuch des Parks auch weiterhin kein Eintritt erhoben werde.

Es gab im ablaufenden Jahr aus Sicht des Bürgermeisters viele gute Nachrichten. „Aus städtebaulicher Sicht war die Fertigstellung des Kirchplatzes samt Umgebung von großer Bedeutung“, unterstrich Hoffeld. Durch weitere Maßnahmen wolle die Stadt die angrenzenden Bereiche und insbesondere die Fußgängerzone in den nächsten Monaten weiter aufwerten und attraktiver machen. Der Schwerpunkt der städtischen Investitionen habe mit rd. 2,3 Mio. € auch 2014 im Bereich der Kindertageseinrichtungen gelegen. Unter anderem sei im September die Kita Bietzen eröffnet worden.

„Auch im Bereich der Wirtschaft können wir auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken“, bilanzierte er. So sei es – auch durch die aktive Unterstützung der Stadtverwaltung – gelungen, für das ehemalige Drahtcord-Gelände eine sinnvolle Folgenutzung zu finden. „Die erfolgreich im Online-Handel tätige Firma Deuba wird sich dort ansiedeln und neue Arbeitsplätze schaffen“, sagte Hoffeld. „Auch mit einigen weiteren Unternehmen und Organisationen stehen wir in konstruktiven und vielversprechenden Gesprächen, was uns im Hinblick auf die Schaffung weiterer Arbeitsplätze zuversichtlich stimmt.“ Dies seien nur wenige Beispiele, die stellvertretend für eine positive wirtschaftliche Entwicklung in der Kreisstadt stünden. Hoffeld: „Im Rahmen meiner zahlreichen Unternehmensbesuche in diesem Jahr habe ich mir persönlich ein Bild von der Kompetenz und dem Leistungsspektrum unserer Betriebe machen können. Dies lässt uns optimistisch in das nächste Jahr schauen.“

Auch als Sportstadt soll Merzig nach dem Willen Hoffelds weiter vorangebracht werden und in diesem Jahr seien neue Akzente gesetzt worden. Neben dem „Abend der Sportvereine“ seien insbesondere das gemeinsam von Stadt und Landkreis organisierte Neujahrsspringen am 3. Januar 2015 im Zeltpalast sowie die Schullaufmeisterschaften im nächsten Jahr zu erwähnen. Daneben gebe es die zahlreichen bereits etablierten Sportevents, die aus dem Sportleben der Kreisstadt Merzig nicht mehr weg zu denken seien.

„Kulturell können wir auf zahlreiche interessante Veranstaltungen vieler in Merzig außerordentlich aktiver Anbieter zurückblicken“, so Bürgermeister Hoffeld. Neben dem von M & T im Zeltpalast neu produzierten Musical „The Addams Family“ stießen seiner Einschätzung nach insbesondere die von der Villa Fuchs im Auftrag der Stadt präsentierten Highlights, darunter der „Merziger Kultursommer“, auf große Resonanz. „Auch unser diesjähriges Oktoberfest war ein Publikumsmagnet. Und nicht zu vergessen: die zahlreichen Aktivitäten unserer kulturellen Vereine. Auch im kommenden Jahr erwarten uns wieder tolle Kulturveranstaltungen, darunter ein stimmungsvolles Oktoberfest“, kündigte er an.

Es habe in 2014 viele weitere Höhepunkte gegeben, deren lückenlose Aufzählung den Rahmen sprengen würde.

„Wir haben in diesem Jahr wichtige Weichenstellungen für die Zukunft vorgenommen. So haben wir intern einige Entwicklungskonzepte für die Kernstadt und die Stadtteile erarbeitet, um u.a. alle öffentlichen sowie privaten Planungen und Vorhaben in einem Gesamtkonzept aufeinander abzustimmen. Diese Konzepte wollen wir in den nächsten Monaten mit den Bürgern abstimmen, um letztlich ein zukunftsfähiges Leitbild aufzustellen“, hob Hoffeld hervor.

Marcus Hoffeld verschweigt nicht, dass vor dem Hintergrund der schwierigen Haushaltslage der Weg steinig sei. „Auch wenn es uns als Kreisstadt allein durch eigene Kraftanstrengungen nicht gelingen wird, uns aus dieser finanziellen Notlage zu befreien, stellen wir uns dieser großen Herausforderung“, erklärte der Bürgermeister. Gemeinsam mit dem Stadtrat und den Mitbürgerinnen und Mitbürger, sollen Lösungsvorschläge erarbeitet werden. Ziel sei es, den Spagat zwischen notwendiger Haushaltskonsolidierung und sinnvollen Investitionen zur Weiterentwicklung der Stadt mit ihren 17 Stadtteilen zu schaffen.

„Auch für die Zukunft haben wir viele Ideen und konkrete Projekte, die wir umsetzen wollen“, kündigte Hoffeld bei seinem Ausblick auf 2015 an. „So wollen wir nach dem von der Landesregierung verkündeten Aus der Nordumfahrung Merzig gemeinsam mit dem LfS die weiteren Abschnitte des Merziger Verkehrskonzeptes möglichst schnell realisieren. Auch die Weiterentwicklung des Sport- und Freizeitparks und die Attraktivitätssteigerung des Stadtparks stehen auf unserer Agenda ganz oben; neue Veranstaltungskonzepte, wie ein dreitägiges Stadtfest sowie weitere überregional wahrgenommene Sport- und Kulturevents, sollen die Anziehungskraft Merzigs weiter stärken“, informierte er.

Bürgermeister Hoffeld dankte allen in Merzig engagierten Vereinen, Verbänden und Hilfsorganisationen für die sehr gute Zusammenarbeit zum Wohle der Kreisstadt sehr herzlich und wünscht sich eine Fortsetzung in 2015. Zugleich freue er sich auf viele spannende Begegnungen mit den Menschen dieser Stadt, auf Kritik, aber auch auf Anregungen, die die Bürgerinnen und Bürger der Stadt mitgeben werden. „Ihre Meinung ist uns weiterhin wichtig, beispielsweise im Rahmen der Bürgersprechstunde im Rathaus, in den Stadtteilen oder unseren Jugendzentren“, stellte Hoffeld heraus und bedankte sich für die vielen Hinweise in den Bürgersprechstunden. Viele Anregungen habe die Stadt bereits umsetzen können; leider sei es aufgrund bestehender Vorschriften oder nicht gegebener Zuständigkeiten nicht immer möglich, alle Anliegen zu erfüllen. „Bitte bringen Sie sich weiter ein, damit das Jahr 2015 ein gutes Jahr für die Kreisstadt Merzig wird und unser Weg weiter nach oben in eine gute Zukunft führt“, so der Apell des Bürgermeisters.

Quelle: Kreisstadt Merzig

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis