Energiewechsel

Homburg: PEFC-Tagung in Homburg-Jägersburg

Pressemeldung vom 26. September 2016, 15:06 Uhr

Die regionale PEFC-Arbeitsgruppe Saarland („Programme for the Endorsement of Forest Certification Schemes“) lädt zu ihrer diesjährigen Info- Veranstaltung am Donnerstag, 29. September 2016, von 14 bis 17 Uhr in die Gustavsburg nach Homburg-Jägersburg ein. Neben den Teilnehmern an der PEFC-Waldzertifizierung werden auch zahlreiche Gäste, darunter auch Umweltminister Reinhold Jost und Landrat Theophil Gallo erwartet.

Zum Programm der Tagung gehören ein Grußwort des Ministers für Umwelt und Verbraucherschutz, Reinhold Jost, ein Bericht über den Stand der PEFC-Zertifizierung im Saarland, ein Bericht über internes Monitoring, die Besuchsergebnisse der Mitgliedsbetriebe 2016 und die Vorstellung des Regionalassistenten.

PEFC verfolgt in Deutschland vor allem aufgrund der typischen Waldbesitzerstrukturen mit einem großen Anteil kleiner Familienforstbetriebe einen regionalen Ansatz, wobei eine Region einem Bundesland entspricht. Diese Form der Zertifizierung hat zum Ziel, möglichst alle relevanten Akteure in der Region einzubinden und auch dem Kleinstprivatwald eine Zertifizierung zu ermöglichen.

Die Arbeit der so genannten „Regionalen Arbeitsgruppen“ bildet den Pfeiler der regionalen PEFC-Zertifizierung. Eine wesentliche Aufgabe ist die Erstellung des regionalen Waldberichtes. In diesem werden die Waldbewirtschaftung in der Region durchleuchtet und dokumentiert und Ziele für die nächsten fünf Jahre gesetzt. Der Sprecher der regionalen Arbeitsgruppe Saarland, Dr. Helmut Wolf, betonte: „Auch das Saarland besticht durch seine besondere Waldbesitzer- und Landesstruktur, und die daraus resultierenden Bewirtschaftungsmöglichkeiten für den Wald.“

Doch auch ein instituiertes und erfolgreiches System muss sorgsam gepflegt werden, sich den Fragen und Anforderungen seiner Stakeholder stellen und dabei immer wieder bereit sein, sich „fit für die Zukunft“ zu machen. Denn es galt nicht nur, den etablierten Standard unter Mithilfe einer großen Zahl unterschiedlicher Stakeholder zu verbessern. Der Revisionsprozess brachte zudem mit der Zertifizierung von Weihnachtsbaumkulturen auf Waldflächen, einem zusätzlichen PEFC-Zertifikat für Erholungswälder sowie dem PEFC-Regionallabel drei neue Zertifizierungsangebote hervor, die das PEFC-Portfolio sinnvoll erweitern und dabei sowohl Waldbesitzern als auch den Unternehmen der Chain-of-Custody neue Möglichkeiten bieten von der PEFC-Zertifizierung zu profitieren.

„Gerade in stadtnahen Wäldern sind die Erholungsanforderungen der Bevölkerung besonders groß.“ bestätigen insbesondere viele Kommunalwaldbesitzer.

Das PEFC-Zertifikat für Erholungswälder bietet hier als „On-Top-Zertifikat“ Waldbesitzern die Möglichkeit die multifunktionale Forstwirtschaft dem Waldbesucher näher zu bringen. Ziel ist es, einen Einklang zwischen dem bewirtschafteten Wald und den vielen Menschen, die Ruhe und Stille im Wald suchen, zu erhalten und den Nutzen für alle auf einem möglichst hohen Niveau zu halten. Auch die Biotopbaum-Plakette von PEFC verdeutlicht den Einsatz des Waldbesitzers in Bezug auf den Erhalt von schutzwürdigen Biotop- und Althölzern im Wald. Die Plakette dokumentiert den Schutz und den Erhalt von wertvollen Biotopbäumen auch für den Waldbesucher und kann somit das hohe freiwillige Engagement des Waldbesitzers gegenüber der Natur darlegen.

Hintergrundinformation: Was ist PEFC?! PEFC ist die größte Institution zur Sicherstellung und Vermarktung nachhaltiger Waldbewirtschaftung durch ein unabhängiges Zertifizierungssystem. Holz und Holzprodukte mit dem PEFC-Siegel stammen nachweislich aus ökologisch, ökonomisch und sozial nachhaltiger Forstwirtschaft.

PEFC Deutschland e.V. wurde 1999 gegründet und übernimmt in Deutschland die Aufgaben hinsichtlich der Entwicklung und Entscheidungen der Standards und Verfahren der Zertifizierung, die Bereitstellung und Verbreitung von Informationen sowie die Verwaltung der Rechte am PEFC-Logo für Deutschland. Mit 7,3 Millionen Hektar zertifizierter Waldfläche, das sind rund zwei Drittel der deutschen Wälder, ist PEFC auch in Deutschland die größte unabhängige Institution für die Sicherung nachhaltiger Waldbewirtschaftung und die bedeutendste Waldschutzorganisation.

Das Zertifizierungssystem PEFC geht auf die Umweltkonferenz von Rio zurück und basiert inhaltlich auf den Beschlüssen, die auf den Ministerkonferenzen zum Schutz der Wälder in Europa (Helsinki 1993, Lissabon 1998) von 37 Nationen im Pan-Europäischen Prozess verabschiedet wurden. Unabhängige, renommierte Zertifizierungsgesellschaften geben Kunden und Marktpartnern die Gewähr, dass die Wälder nach hohen Standards bewirtschaftet werden.

Quelle: Stadt Homburg

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis