Energiewechsel

Homburg: OB Schneidewind dankte Studentinnen für ihr Projekt zu „Cyber-Mobbing“

Pressemeldung vom 30. November 2016, 14:47 Uhr

Mit ihrem Musikvideo zum Thema „Cyber-Mobbing“ haben Lea Marie Karrenbrock, Hanna Clemenz und Sarah Baus Mitte des Jahres den ersten Platz in der Kategorie „Online/Digital“ des renommierten Axel-Buchholz-Preises für Journalistennachwuchs im Saarland gewonnen. Mitten in den Abiturvorbereitungen drehten sie für das Seminarfach „Mythos Internet“ am Saarpfalz-Gymnasium und in der Stadt Homburg – und erreichten mit ihrem Projekt bis jetzt mehr als 27.000 Klicks, wie die drei bei einem Besuch im Rathaus vergangene Woche Oberbürgermeister Rüdiger Schneidewind stolz berichteten. Schneidewind lud sie ein, um sich auch im Namen der Stadtverwaltung noch einmal für das Engagement zu bedanken. „Durch die sozialen Medien und die immer anonymer werdende Internetgesellschaft nimmt Mobbing immer mehr zu und kann schwerwiegende Folgen für die Opfer haben. Daher bin ich Euch sehr dankbar, dass Ihr auf dieses wichtige Thema aufmerksam gemacht habt“, so der OB.

Sie selbst hätten mit Mobbing zum Glück noch keine persönlichen Erfahrungen gemacht, wie sie bestätigten, „doch bekommt man durch das Fernsehen und auch durch Smartphones und die sozialen Medien davon ja einiges mit“, so Hanna Clemenz. Und so kam es, dass sie im Rahmen des Seminarfachs gemeinsam dieses Projekt angehen wollten. Das war bereits in der 10. Klasse. Gefilmt wurde der Streifen im vergangenen Winter von einem Bekannten, der professioneller Kameramann ist, die Stadtszenen drehten sie selbst. Lea Marie Karrenbrock gab dem Video mit ihrem Gesang die passende musikalische Stimmung. Ihre Mutter machte die drei auch auf den Preis aufmerksam.

Als Dankeschön gab der OB den drei jungen Frauen Kinogutscheine und die besten Wünsche für ihr Studium in den Bereichen Fitness-Ökonomie, Musikmanagement und Tourismusmanagement mit auf den Weg.

Quelle: Stadt Homburg

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis