Energiewechsel

Homburg: Homburger Lesezeit gestartet

Pressemeldung vom 23. September 2016, 15:01 Uhr

Giuseppe Nardi präsentierte Werk von Hermann Hesse

„Seit drei Jahren gibt es ein Zeichen, dass der Herbst kommt: Der Beginn der Homburger Lesezeit“, mit diesen Worten begrüßte Oberbürgermeister Rüdiger Schneidewind die Gäste im voll besetzten Bistro 1680 am Marktplatz zur neuen Ausgabe der bis April andauernden Reihe. Bis dahin werden viele bekannte Autoren aus allen Genres ihre Werke in Homburg vorstellen.

Die Veranstaltungsreihe „VIP’s lesen vor“ (VLV) ist erneut Bestandteil der Homburger Lesezeit, die auch in diesem Jahr von Patricia Hans von der Akademie für Ältere, Jutta Bohn vom Frauenkulturstammtisch, Andrea Sailer von der Stadtbibliothek und Ulrich Burger, dem Initiator der Buchmesse „HomBuch“ in Zusammenarbeit mit dem Kulturbeigeordneten Raimund Konrad organisiert wird. Hierbei schlagen bekannte Homburger Persönlichkeiten ihre Lieblingsbücher auf, lesen vor und präsentieren sich so von einer anderen Seite als viele Menschen sie kennen. Mit VLV startete die Lesezeit am Dienstag auch in die neue Runde. Giuseppe Nardi, geschäftsführender Gesellschafter der Dr. Theiss Naturwaren GmbH und Gastronom, machte den Anfang und stellte keine leichte Kost vor, auf dem Plan stand nämlich Hermann Hesses Erzählung „Narziß und Goldmund“.

Dabei berichtete der Unternehmer über Narziß, der die Vollkommenheit durch ein geistliches und religiöses Leben erlangen will, und seinen Freund Goldmund, den Lebemenschen, den es in die Welt hinaus zieht und der als freier Künstler seinen Weg sucht. Passagen aus dem Buch folgten Nardis eigene Erfahrungen und seine Lehren, die er durch dieses und auch weitere Bücher gezogen habe, wie er selbst sagte. Zwischendurch kam er auch immer wieder auf seine persönlichen Bezüge zu den Charakteren Narziß und Goldmund zu sprechen. „Ich habe dieses Werk von Hesse ausgewählt, da es mich immer wieder fasziniert, wie er durch seine wunderschöne Sprache Bilder im Kopf entstehen lassen kann.“ Man sehe vor sich die Gemälde, die der Autor mit den Worten male, so Nardi.

Mit dem Auftakt zeigten sich die Organisatoren begeistert und sahen das Ziel, „den Menschen hinter der beruflich bekannten Persönlichkeit kennen zu lernen“, wie Patricia Hans vor der Lesung erklärte, an diesem Abend komplett erfüllt.

Der nächste Termin der Homburger Lesezeit findet am Dienstag, 4. Oktober 2016, um 19 Uhr statt. Ebenfalls in der Reihe „VIP’s lesen vor“ wird dann Gräfin Catherina Bernadotte af Wisborg im Bistro 1680 aus Jane Austens Werk „Mansfield Park“ vorlesen.

Nur zwei Tage später, am Donnerstag, 6. Oktober 2016, um 19 Uhr geht es mit der Lesung mit Sky du Mont weiter. Der Schauspieler, bekannt unter anderem aus „Der Schuh des Manitu“ oder „Otto – der Film“ sowie zahlreichen Hauptrollen in Fernsehserien, wird sein Werk „Steh ich jetzt unter Denkmalschutz“ vorstellen und kommt dabei zum Fazit „Älterwerden ist nichts für Spaßbremsen“. Karten für diese Veranstaltung, die im Rathaus stattfindet, gibt es beim Kulturamt der Stadt sowie bei ticket regional.

Auf eine weitere Lesung in dieser Woche wiesen die Veranstalter der Lesezeit auch noch hin: Am Sonntag, 25. September 2016, wird die Sendung „Fragen an den Autor“ des SR2 Kulturradios direkt aus Homburg übertragen. Im Restaurant „Oh!lio“ am Marktplatz stellt der Chefarzt Prof. Dr. Sven Gottschling sein Buch „Leben bis zuletzt. Was wir für ein gutes Sterben tun können“ vor und steht Moderator Dr. Jürgen Albers Rede und Antwort.

Die Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem Lions-Club Homburg-Saar-Pfalz und der Stadt Homburg beginnt um 9 Uhr. Die Live-Übertragung dauert bis 10 Uhr. Der Eintritt ist frei. Zur Live-Sendung im „Oh!lio“ wird es auch einen Büchertisch der Buchhandlung Welsch geben.

Quelle: Stadt Homburg

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis