Energiewechsel

Homburg: Faire Schultüten im Weltladen – Steuerungsgruppe möchte an fairen Handel erinnern

Pressemeldung vom 5. August 2015, 08:15 Uhr

Derzeit können die Schülerinnen und Schüler die Sommerferien genießen. Nach Ferien geht es in der nächsten Klassenstufe weiter, und wie in jedem Schuljahr wird es natürlich auch wieder viele Schulneulinge geben.

Die Erstklässler bringen zu ihrem ersten Schultag traditionell eine große Schultüte mit. Da Homburg in Deutschland zu den Fairtrade-Städten gehört, haben die Fairtrade-Steuerungsgruppen Homburg und Saarpfalz-Kreis die Idee entwickelt, den Erstklässlern eine „faire Schultüte“ ans Herz zu legen.

Der Weltladen in der Saarbrücker Straße in Homburg, ohnehin mitverantwortlich für den Fairtrade-Gedanken in Homburg, will helfen, diese Idee umzusetzen. So wurde im Laden ein Tisch mit allerlei kleinen Geschenken dekoriert, die in eine faire Schultüte passen würden. Das Angebot reicht von leckeren Riegeln, Gummitieren oder Schokolade aus fairem Handel bis zu Geldbörsen, kleineren Spielen, Faltschachteln oder auch Sorgenpüppchen aus Peru oder Traumfängern aus Indonesien.

Generell soll mit den fair gehandelten Produkten oder Süßigkeiten in der Schultüte der Blick auf einen fairen Handel, auch nachhaltige Produktion und Entwicklung und gerechte Preise gelenkt werden, so der Gedanke der Steuerungsgruppe. Vielleicht überlegen so einige Eltern oder Großeltern, den neuen Erstklässlern das eine oder andere fair gehandelte Geschenk in die Schultüte zu legen.

Quelle: Stadt Homburg

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis