Energiewechsel

Homburg: Ehrenbürger und Alt-OB Reiner Ulmcke wird 75 Jahre

Pressemeldung vom 23. März 2012, 11:07 Uhr

Zahlreiche Verdienste für die Kreis- und Universitätsstadt Homburg

Der ehemalige Homburger Oberbürgermeister und Ehrenbürger der Stadt Reiner Ulmcke kann in diesen Tagen seinen 75. Geburtstag feiern. Der Jurist und vormalige Vorsteher des Finanzamtes Homburg war von 1977 bis 2002 insgesamt 25 Jahre Oberbürgermeister der Kreis- und Universitätsstadt Homburg. Den Schwerpunkt seiner Arbeit setzte er zusammen mit dem Stadtrat, seinen Mitarbeitern und den Bürgern in die Stärkung des Wirtschaftsstandorts Homburg, der mit mehr als 30.000 Arbeitsplätzen bei 43.000 Einwohnern die höchste Arbeitsplatzdichte im Saarland und in Rheinland-Pfalz aufweist. Wesentlich dazu beigetragen hat die Ansiedlung eines dritten Bosch-Werkes im Jahr 1980.

Ein besonderes Anliegen war Reiner Ulmcke die Altstadtsanierung und Innenstadterneuerung durch das Anlegen von Fußgängerzonen, Plätzen und Brunnen. Die Einkaufsstadt Homburg wurde durch das Talzentrum, das Saarpfalz-Center samt gebührengünstigem Parkhaus sowie durch Peek & Cloppenburg aufgewertet. Die Verkehrssituation verbesserte sich durch die Umgehungsstraße Erbach, den vierspurigen Ausbau der Bexbacher Straße, die verkehrsberuhigte Talstraße und das Stadtbussystem. Der Neubau des Rathauses, unter einem Dach mit dem Landratsamt, förderte eine bürgernahe und effektive Verwaltung. Um das Geschichtsbewusstsein zu stärken, wurden in Ulmckes Amtszeit u. a. die Hohenburgruine freigelegt, das Römermuseum erweitert und die Gustavsburg restauriert.

Der Stadtpark mit dem sanierten Erbach erlaubt vielfältige Freizeitmöglichkeiten. Mit der Neugestaltung und Erweiterung des Saalbaus erhielt Homburg eine ansprechende Veranstaltungsstätte. Freundschaftliche und kulturelle Kontakte über die Stadtgrenzen hinaus ermöglichen die Städtepartnerschaften mit La Baule (seit 1984) und Ilmenau (seit 1989).

Die Interessen der saarländischen Kommunen nahm der Homburger OB viele Jahre als Präsident und Vizepräsident des Saarländischen Städte- und Gemeindetages wahr.

Wegen seiner besonderen Leistungen um das Gemeinwesen wurde Reiner Ulmcke 2003 mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Der Homburger Stadtrat ernannte ihn 2007 wegen seiner hohen Verdienste um die Arbeitsplätze, die Infrastruktur und die Geschichte seiner Heimatstadt zum Ehrenbürger.

Für seinen tatkräftigen Einsatz für das Gesundheitszentrum des Saarlandes wurde Ulmcke die Asklepios-Medaille der Medizinischen Fakultät und die Ehrenmedaille des Universitätsklinikums verliehen.

Auch nach seinem Eintritt in den Ruhestand engagiert sich der Alt-OB in vielen Bereichen der Stadt ehrenamtlich. So ist er im Vorstand einer Reihe von gemeinnützigen Vereinen und Institutionen tätig. Seine Hobbys sind die Homburger Geschichte, die klassische Musik, das Tennisspiel und die Stadionsbesuche bei den Heimspielen des FC Homburg. Zusammen mit seiner Frau Helga freut sich der Jubilar über den regen Kontakt zu seinen drei Kindern und fünf Enkelkindern, die ihm ein Geburtstagsständchen bringen werden.

Quelle: Stadt Homburg

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis