Energiewechsel

Homburg: Das Regiment „Royal Deux-Ponts“

Pressemeldung vom 15. Mai 2014, 15:50 Uhr

Eine etwas andere Geschichte von der Feuertaufe bei Roßbach

Am Dienstag, 20. Mai 2014, wird Gerd Arnold um 19 Uhr einen Vortrag zum Regiment „Royal Deux-Ponts“ in der Hohenburgschule halten. Veranstalter sind die Volkshochschule und die Abteilung Denkmalpflege/Stadtarchiv. Der Eintritt ist frei. Nähere Informationen erteilt die Abteilung Denkmalpflege im Rathaus unter Tel.: 06841/101-605.

Im Jahre 1757 stellte Pfalzgraf Christian IV. im Rahmen eines Freundschaftsbundes mit Ludwig XV. von Frankreich ein deutsches Regiment in französischen Diensten unter dem Namen „Royal Deux-Ponts“ auf, das zunächst in dieser Region stationiert war. Es nahm unter anderem 1781 im amerikanischen Unabhängigkeitskrieg an der Schlacht von Yorktown/Virginia teil.

Über den ersten Einsatz in der Schlacht von Roßbach im Gründungsjahr 1757 berichtet der versierte Militärhistoriker Gerd Arnold aus Limbach. Jeder darf gespannt sein auf seine Einblicke in die Geschichte des Regiments, in dem nicht wenige Soldaten gedient hatten, deren Nachfahren in der heutigen Zeit noch in der Region leben. Eigens bringt Arnold eine seltene Zinnfigurendarstellung der Schlacht mit. Die Auflösung des Französischen Regiments erfolgte im Jahr 2000 in Lyon. Der Vortragsort Hohenburgschule ist ebenfalls historisch, weil Christian IV. hier ab 1755 das „Homburger Waisenhaus“ errichtete.

Quelle: Stadt Homburg

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis