Energiewechsel

Homburg: CD mit Sinfonien von Rumling erhältlich

Pressemeldung vom 24. Oktober 2014, 09:01 Uhr

Markus Korselt dirigierte das Stuttgarter Kammerorchester

Eigentlich war der künstlerische Leiter der Homburger Meisterkonzerte, Markus Korselt, auf der Suche nach Komponisten, die in Zweibrücken tätig waren. Dabei stieß er über Umwege auf einen Baron, der den Quellen nach ab 1776 Intendant der Hofmusik auf Schloss Karlsberg war: Sigismund von Rumling.

Dieser Zeitgenosse Wolfgang Amadeus Mozarts geriet in Vergessenheit, Recherchen im Internet brachten kaum Ergebnisse. Mit Hilfe der Forschungsstelle Südwestdeutsche Hofmusik in Heidelberg fand Korselt heraus, dass es Handschriften der vier Sinfonien Rumlings gibt und auch, dass er seine bedeutendsten Stücke in Homburg komponierte. Diese galt es zu vervollständigen und so setzte sich Korselt daran, fehlende Pausen, Vorzeichen, Dynamik und Artikulation zu bearbeiten. „Nach vier Monaten Arbeit und über 200 Jahre nach ihrer Entstehung spielte das Programm, mit dem die Noten mühsam in den Laptop eingegeben wurden, eine computergenerierte Version der Sinfonien“, so der Überarbeiter der Werke.

Unter Leitung von Markus Korselt präsentierte das Stuttgarter Kammerorchester die vier Sinfonien von Sigismund von Rumling auf einem Konzert im Homburger Saalbau im Frühjahr 2013. In diesem Rahmen wurde auch gewählt: Die Sinfonie in D-Dur heißt seitdem „Homburger Sinfonie“. Ab sofort sind die Stücke als eingespielte CD beim Kulturamt der Stadt Homburg, Tel.: 06841/101-168 oder auf Bestellung bei den Homburger Meisterkonzerten im Saalbau erhältlich.

Quelle: Stadt Homburg

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis