Energiewechsel

Homburg: Biotonnen bitte alle 14 Tage an die Straße stellen

Pressemeldung vom 11. Mai 2015, 09:56 Uhr

Zahl der Leerungen ändert Gebühr nicht

Der Baubetriebshof (BBH) der Stadt Homburg muss leider feststellen, dass es bei der Abfuhr der Biomülltonnen in den vergangenen Wochen und Monaten zu Schwierigkeiten gekommen ist, die vermeidbar sind.

Damit die Nutzer der Biotonnen besonders mit Blick auf die anstehenden wärmeren Außentemperaturen möglichen Geruchsbelästigungen oder auch einem Madenbefall vorbeugen, sollte das Angebot, die Biotonne alle zwei Wochen leeren zu lassen, unbedingt genutzt werden. Dies würde auch den Mitarbeitern der Müllabfuhr die Arbeit erleichtern.

Die Entsorgung des Bioabfalls über die Biotonne ist mit einer einheitlichen Jahresgebühr für die 14tägige Leerung belegt. Daher bringen ausgelassene Leerungen dem Nutzer keinen Gebührenvorteil. Daher empfiehlt Patrick Emser vom BBH, die 14tägige Leerung regelmäßig zu nutzen. Auch sollten die Nutzer der Biotonne darauf verzichten, die Tonnen zu überfüllen (der Deckel sollte sich stets schließen lassen) oder den Inhalt zu verpressen, zumal das seltenere Aufstellen der Tonne keine Ersparnis mit sich bringt. Dieses Vorgehen erschwert den Müllwerkern nur die Arbeit, da die Tonnen sich dann nicht so einfach leeren lassen.

Weitere Tipps, mit denen die Nutzer der Biotonne gut durch die wärmere Jahreszeit kommen:

– achten Sie darauf, dass der Deckel – außer zum kurzfristigen Austrocknen nach der Leerung – immer geschlossen ist.
– stellen Sie die Biotonne an einen kühlen, schattigen Platz.
– Bioabfälle sollten in der Tonne nicht verdichtet werden.
– Rasenschnitt und auch sonstige feuchte Bioabfälle antrocknen lassen oder in Zeitungspapier wickeln, bevor sie in die Biotonne gegeben werden.
– den Boden der Biotonne mit einigen Lagen geknülltem Zeitungspapier ausstatten.

Quelle: Stadt Homburg

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis