Energiewechsel

Homburg: Bei Tauwetter Sinkkästen freihalten

Pressemeldung vom 21. Dezember 2010, 13:00 Uhr

Winterdienst ist Gemeinschaftsleistung von Stadt und Bürger

Der Baubetriebshof (BBH) der Stadt Homburg ist derzeit mit hohem Einsatz im Winterdienst aktiv. Dennoch sind die Verkehrsbedingungen in Homburg, besonders in den Nebenstraßen, problematisch.

Die kommunale Winterdienstleistung stellt eine Gesamtaufgabe dar, die nicht von der Stadt allein, sondern kooperativ mit Anliegern durch die Übertragung der Reinigungspflicht erbracht wird. Um die Aufgaben, die die Straßenreinigungssatzung der Stadt Homburg mit sich bringen, leichter erfüllen zu können, sind im Stadtgebiet zahlreiche Streugutbehälter aufgestellt. Diese Behälter sind mit abstumpfendem Material, in der Regel mit Splitt befüllt.

Im Rahmen der Räumpflicht werden die Bürgerinnen und Bürger der Stadt darum gebeten, beim Schneeräumen darauf zu achten, Gefahren abzuwenden. Auch sollte zu räumender Schnee dort, wo es die Flächen ermöglichen, an den Rand von Gehwegen geschaufelt werden und nicht auf die Fahrbahn. Dies führt zu möglichen Einschränkungen auf den Straßen und bei Tauwetter und verstopften Abläufen häufig dazu, dass der Schneematsch von vorbeifahrenden Fahrzeugen bis an die Hauswände gespritzt wird. Dies stellt für die Hausbewohner oft eine unnötige Belastung dar, die vermieden werden sollte.

Gerade an Tagen, an denen es taut, sollten die Anwohner darauf achten, die Gossen und vor allem auch die Sinkkästen freizuhalten, damit das Tauwasser ablaufen kann. Sollte sich das Tauwasser aufgrund von Schnee stauen, könnte es angesichts von zu erwartender Minustemperaturen ab Donnerstag zu noch größeren Problemen kommen, weil dann vereiste Flächen die Straßen und Wege überziehen könnte. Daher bittet das Ordnungsamt der Stadt dringend darum, neben der Räumpflicht auf den Gehwegen auf freie Sinkkästen zu achten.

Quelle: Stadt Homburg

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis