Energiewechsel

Großrosseln: Ausstellung zur regionalen Baukultur im Jagdschloss Karlsbrunn

Pressemeldung vom 22. Mai 2015, 09:59 Uhr

Fotografien, Texte und Ortsgespräche über vergessene Orte – Eröffnung 21. Mai

Eine Ausstellung und mehrere Ortsgespräche thematisieren im diesjährigen Kulturprogramm am Jagdschloss Karlsbrunn die vom Untergang bedrohte bäuerliche Baukultur der Region Saarbrücken. Die Ausstellung „Vergessen – Wo der Wert der Dinge wartet“ wurde am 21. Mai um 18 Uhr in der Scheune und den Torzimmern des Jagdschlosses eröffnet. Fotografien und Randnotizen des Regionalentwicklers Peter Michael Lupp werfen einen Blick auf die unverwechselbare Ästhetik vergessener Orte der ländlichen Baukultur. Veranstalter ist die Gemeinde Großrosseln in Kooperation mit dem Regionalverband Saarbrücken und der Volkshochschule des Regionalverbandes.

Die Ausstellung wird im Jahresverlauf zudem durch vier Ortsgespräche und Rundgänge mit Experten begleitet. Gemeinsam soll ein öffentlicher Diskurs angeregt werden: eine Einladung zu einer Forschungsreise in vergessene Lebenswelten, hin zu einer neuen wertschätzenden Betrachtungsweise über die landschaftsgebundene Baukultur.

Regionalverbandsdirektor Peter Gillo hofft, dass die Ausstellung den Menschen in der Region die Bedeutung der Baukultur näherbringen wird: „Unsere regionale Baukultur stärkt maßgeblich die Lebensqualität, das Gemeinschaftsgefühl sowie die Identität eines Lebensraumes. Es geht darum, mit Einfallsreichtum die Baukultur unserer Vorfahren weiterzudenken und eine qualitätsvolle Baukultur der Gegenwart zu inspirieren. Dazu möchten die Ausstellung und die Ortsgespräche Impulse geben.“

Bürgermeister Jörg Dreistadt betont den Wert des Jagdschlosses Karlsbrunn für die regionale Baukultur: „Das Jagdschloss Karlsbrunn zählt zu den Orten der Kunst und Kultur im Regionalverband Saarbrücken. Durch ein facettenreiches Kulturprogramm und eine regionale Verköstigung im neuen Biergarten erreichen wir zunehmend, dass dieses geschichtsträchtige Bauwerk im Warndt immer mehr Bedeutung in der öffentlichen Wahrnehmung gewinnt.“

Die Ausstellung ist noch das ganze Jahr 2015 zu den Ortsgesprächen und zu den Öffnungszeiten des neuen Biergartens zugänglich: Freitags von 15 bis 19 Uhr, samstags, sonntags und an Feiertagen von 12 bis 19 Uhr, Führungen für Gruppen auf Anfrage: Tel. 06898 449-112, nadia.haag@grossrosseln.de<mailto:nadia.haag@grossrosseln.de>

Quelle: Gemeinde Großrosseln

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis