Energiewechsel

Bexbach / Höchen: Der Ortsvorsteher informiert in Bexbach / Höchen – Dorfempfang am 24. März

Pressemeldung vom 12. März 2012, 08:41 Uhr

Die erste urkundliche Erwähnung von Höchen ist für die zweite
Hälfte des 13. Jahrhunderts nachweisbar. Um 1262 entstanden mehrere
Urkunden, in denen das Dorf „Hayken“ genannt wird. Das Jahr 2012
erhielt deshalb den Namen „Höchen 750“. In den letzten Jahren
planten Ortsvorsteher, Ortsrat, Vereine, Arbeitsgruppen mehrere
Projekte.

Samstag, 24. März, findet der Dorfempfang 2012 „Höchen 750“
statt. Veranstalter ist der Ortsrat Höchen. Ältere Gäste finden
Sitzgelegenheit, ansonsten handelt es sich um einen Stehempfang. Die
Böllergruppe des Schützenvereins Gut Ziel Höchen e.V. wird vor der
Halle den Abend lautstark eröffnen. Neben dem Schirmherrn Minister
Stephan Toscani werden Landrat Clemens Lindemann und Bürgermeister
Thomas Leis das Wort ergreifen. Christoph Missy stellt das neue
Dorfbuch vor und das umfangreiche Werk kann gekauft werden (Preis
23,00 €). Die Big Band des Polizeimusikkorps des Saarlandes, der
Kirchenchor der Protestantischen Kirchengemeinde
Höchen-Frankenholz-Websweiler und der Männergesangverein 1885
Höchen e.V. sorgen für die musikalische Umrahmung. De Plattmacher
wird uns das dörfliche Leben mit Sprachwitz erläutern.

In der Ortsratssitzung am 07. März hat sich der Ortsrat
mehrheitlich, bei einer Enthaltung aus den Reihen der CDU, für die
Annahme des Beschlussvorschlages der Verwaltung entschieden: „Die
Stadt Bexbach billigt die vom Planungsbüro agsta Umwelt GmbH
ausgearbeitete Gutachterliche Betrachtung für Windenergieanlagen und
beschließt die Standorte 1 (auf der Gemarkung Höchen) und 3 (auf
der Gemarkung Kleinottweiler) als Sondergebiete „Windenergie“ in
das Flächennutzungsplanverfahren einzubinden.“ In Übereinstimmung
mit einem Vorschlag der Stadtverwaltung sprach sich das
Ortsratsgremium dafür aus, dass der Abstandspuffer zu
Wohnbauflächen auf mindestens 500 Meter ausgeweitet wird. .“ Es
handelt sich um eine Fläche von 114 Hektar in der nordöstlichen
Ecke unserer Gemarkung (Richtung Grube Nordfeld), überwiegend
Waldgelände. Sollten bei uns keine Sondergebiete ausgewiesen werden,
können Investoren Bauanträge für alle ihnen günstig erscheinenden
Flächen im gesamten Außenbereich stellen. Da es sich dabei um
privilegierte Bauvorhaben handelt, wird es schwierig sein, solche
Bauanträge abzulehnen.

Mitte März ist die Entzündung eines Holzkohlemeilers geplant. Die
organisatorische Federführung liegt bei unserem Förster Heiner
Scherer. Er hat Verbindung mit einem Köhler, der in den Wochen davor
dafür sorgt, dass der Meiler fachmännisch aus Holz aufgeschichtet
und mit Erde und Moos verschlossen wird. Nach dem Entzünden,
voraussichtlich am Samstag, 17. März, überwacht in den folgenden
Wochen der Köhler, dass der Meiler weder erlischt, noch abbrennt,
sondern dass das Holz zu Holzkohle wird. Schließlich wird der Meiler
gelöscht und die Holzkohle „geerntet“. Die Holzkohle wird auf
dem Meilerplatz beim TuS Höchen verkauft.

Quelle: Obst- und Gartenbauvereins Höchen e.V.

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis